Die traditionelle Küche Burgenlands

Rezepte aus Österreich: Wir setzen unsere Österreichrundfahrt fort und machen diesmal im östlichen Brugenland halt.

Das sonnenreichste Bundesland Österreichs ist nicht nur für seine ausgezeichneten Weine bekannt, sondern hat auch kulinarisch viel Genussvolles zu bieten. Aufgrund seiner geografischen Lage ist Burgenlands Küche von ungarischen und kroatischen Einflüssen geprägt und hat damit so einiges Unbekannte oder „Anderes“ aufzutischen.

als Vorspeise:
Burgenländischer Bohnenstrudel

ZUTATEN für 4 Personen:

300 g Strudelteig, 500 g weiße Bohnen, 500 g Erdäpfel, 2 Zwiebeln
1 EL Petersilie, 1 Lorbeerblatt, 40 g Schweinefett, 3 Eier, 250 ml Sauerrahm,
Salz, Pfeffer, Thymian

Zubereitung

Die Bohnen über Nacht einweichen, die Gewürze zugeben und alles weich kochen. Abseihen und klein hacken. Die Erdäpfel schälen, in kleine Würfel schneiden, in Salzwasser weich kochen und abseihen.
Die klein geschnittenen Zwiebeln in kleine Würfel schneiden, im Fett anrösten und die gehackte Petersilie zugeben. Die Eier und den Sauerrahm verrühren, alles zusammen in eine Schüssel geben, vermengen und würzen.
Den Strudelteig aufrollen, mit der Bohnenmasse füllen und zusammenschlagen. Mit verquirltem Ei bestreichen, auf ein befettetes Blech legen und bei 180 °C 30 Minuten goldbraun backen.
Auskühlen lassen, in Stücke schneiden und servieren.

Tipp

Geben Sie geröstete Speckwürfel in die Fülle, das unterstreicht den pikanten Geschmack.

 

zu Mittag:
Welsgulasch

ZUTATEN für 4 Personen:

30 g Bauchspeck, 1 Zwiebel, 2 rote Paprikaschoten, 1 EL Butter, 1 EL Paprikapulver,
500 ml Fischfond, 500 ml Rotwein, 600 g Welsfilets, Salz, Pfeffer, Thymian, Liebstöckel,
Sauerrahm, etwas Mehl

Zubereitung

Zwiebel schälen, Paprika putzen. Zwiebel, Paprika und Bachspeck grobwürfelig schneiden, in der Butter anschwitzen und mit Paprikapulver würzen. Mit Rotwein und Fond ablöschen und etwa 10 Minuten kochen lassen bis der Paprika weich ist.
Gemüse fein mixen, mit Salz, Pfeffer, Thymian und Liebstöckel würzen. Mit Mehl und Sauerrahm binden.
Wels in Stücke schneiden und in der Sauce gar ziehen lassen.

Tipp

Klassische Beilage dazu sind Nudeln, aber auch Polenta schmeckt sehr gut dazu.

als Dessert:
Dobos-Torte

ZUTATEN für 1 Torte:

Für den Teig:

7 Eier, 200 g Zucker, 1 Prise Salz, 1 Pkg. Vanillezucker, Saft von ½ Zitrone, 200 g Mehl

Für die Creme:
120 g Kochschokolade, 120 g Zucker, 250 g Butter, 1 Schuss Rum

Für die Glasur:
250 g Zucker, Saft von ½ Zitrone, 12 Schokotrüffeln als Dekor

Zubereitung

Die Eier trennen. Zucker, Vanillezucker, Zitronensaft und Eidotter schaumig schlagen. Eiklar mit einer Prise Salz steif schlagen und abwechselnd mit dem Mehl in die Eimasse unterheben. Masse sechsteln und im vorgeheizten Backrohr bei 200 °C für etwa je 10 – 12 Minuten in einer Springform sechs dünne Tortenböden backen. Diese erkalten lassen.
Für die Creme Kochschokolade im Wasserbad schmelzen. Zucker mit zimmerwarmer Butter schaumig schlagen, die Kochschokolade und den Rum einrühren. Die Crememasse auf die Tortenböden streichen und übereinander
setzen. Einen Tortenboden beiseite geben.
Die Torte eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Für die Glasur Zucker in einer Pfanne auf kleiner Flamme schmelzen. Zitronensaft zufügen
und die Masse unter stetem Rühren karamellisieren.
Den letzten Tortenboden mit dieser Glasur gleichmäßig überziehen. Den Boden sofort mit einem scharfen Messer in zwölf Tortenstücke schneiden und auf die Torte legen. Jedes Stück mit Schokotrüffeln garnieren.

Wissenswertes

Die Dobos-Torte ist nach ihrem Erfinder, dem ungarischen Zuckerbäcker Lajos Dobos, benannt.


als Beilage oder Snack:
Salzstangerln

ZUTATEN für 4 Personen:

500 g Mehl, ½ TL Salz, 1 Pkg. Trockengerm, 250 ml Milch, 60 g Butter, 1 Ei, grobes Salz zum Bestreuen

Zubereitung

Mehl, Salz, Trockengerm, Milch und zerlassene Butter miteinander vermengen. Zu einem glatten Teig verkneten und 30 Minuten gehen lassen.
Danach den Teig teilen und jede Hälfte zu einem Kreis auswalken. In acht Dreiecke schneiden und diese von außen zur Mitte hin einrollen. Die Stangerln mit verquirltem Ei bestreichen und mit dem groben Salz bestreuen.
Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und im vorgeheizten Backrohr bei 200 °C etwa 20 Minuten goldbraun backen.

Tipp:

Salzstangerln werden zu Suppen oder zum Wein gereicht. Nach Belieben kann man die Stangerln mit Kümmel bestreuen, einen Teil der Milch kann man auch durch Sauerrahm ersetzen.


Kochbuch des Monats

Traditionelle Küche Burgenland: Die besten Hausrezepte der Region

Buchcover Traditionelle Küche Burgenland: Die besten Hausrezepte der Region. Rezepte aus dem Burgenland

Buch kaufen – hier klicken

Fotografie:

Andrea Knura und Andreas
Riedmann

Hubert Krenn Verlag (96 Seiten, € 10,–)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: