Malen macht glücklicher!

Kinder nutzen nahezu jede Gelegenheit, um den Malstift in die Hand zu
nehmen und lassen dabei ihrer Kreativität freien Lauf. Bei Erwachsenen ist dies nur noch selten der Fall. Derweil hat das Malen viele positive Effekte auf unser Wohlbefinden und macht nachweislich gesünder und zufriedener.

Wann haben Sie zum letzten Mal gemalt? Bei dieser Frage kommen die meisten ins Grübeln, denn bei vielen liegt es wohl schon Jahre, wenn nicht gar Jahrzehnte zurück. Als kleines Kind hat man hingegen gerne gemalt, um so seiner Gefühlswelt Ausdruck zu geben und sich an den Farben zu erfreuen. Die positiven Aspekte des Malens auf unseren Körper hatte man dabei sicherlich nicht im Hinterkopf. Heute ist das Malen nicht nur als kreative Ausdrucksform anerkannt, sondern auch der gesundheitsfördernde Aspekt wurde in zahlreichen Studien bestätigt. Dabei ist nicht das Können ausschlaggebend, sondern die Tätigkeit des Malens an sich stellt bereits eine Wohltat dar. Kein Wunder, dass Malbücher für Erwachsene aktuell großen Zuspruch erhalten.

Die positiven Eigenschaften, die Malen mit sich bringt, haben wir für Sie zusammengefasst.

Malen stärkt die Konzentration:
Studien belegen, dass die durchschnittliche Konzentrationsspanne bei Kindern und Erwachsenen in den letzten Jahren rasant abnahm. Hauptverantwortlich ist die schnelllebige, digitalisierte Welt, in der stets mehrere Dinge parallel ablaufen. Beim Malen hingegen sind wir auf die Aufgabe fokussiert und konzentriert. Diese gesteigerte Aufmerksamkeit hilft uns auch in vielen anderen Lebenssituationen.

Malen verbessert die Feinmotorik:
Das Benutzen diverser Malutensilien unterstützt die Entwicklung unserer Feinmotorik. Übungen zur Fingerfertigkeit sind besonders bei älteren Personen wichtig und können dazu beitragen. Beschwerden vorzubeugen bzw. zu mildern.

Malen hält uns den Stress vom Leib:
Malt man gerne, so vergisst man dabei die Welt um sich herum. Sorgen entweichen und die Gedanken werden wieder frei. Man gewinnt ebenso neue Energie, wenn man regelmäßig den Pinsel schwingt und ist so für stressige Situationen im Alltag gerüstet.

Malen stärkt das Gedächtnis:
Beim Malen ist unser Gedächtnis beteiligt. Die linke Gehirnhälfte ist verantwortlich für die Logik, während die rechte Gehirnhälfte hauptverantwortlich für die Kreativität ist. Somit wird das Gedächtnis durch eine Zeichenstunde nachhaltig gestärkt.

Malen Sie sich in den Schlaf:
Wer am Abend vor dem Einschlafen in die Flimmerkiste oder das Smartphone schaut, hat oftmals Probleme, rasch einzuschlafen. Grund dafür ist unter anderem das Licht der Geräte, welches unseren Körper stimuliert und wach hält. Beim Malen hingegen findet man seine innere Ruhe und kann danach besser einschlafen.

Malen macht Spaß:
Das Wichtigste zum Schluss: Malen macht Spaß. Malt man für sich selbst, erhellt man die eigene Seele. Malt man gemeinsam mit anderen, kommt das positive Gemeinschaftsgefühl hinzu.
Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Malen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: