!Mayday! Hilfe für einen angenehmen Flug

Fliegen kann so schön sein, doch bei jedem dritten Fluggast ist die Angst mit an Bord und das, obwohl das Flugzeug die sicherste Fortbewegungsart ist. Wie kann man gegen diese Phobie ankämpfen? Wir klären auf!

Eine Fernreise ins Urlaubsparadies oder ein Wochenendtrip nach Rom, Paris, Stockholm oder Barcelona – mit dem Flugzeug alles kein Problem. Innerhalb weniger Stunden ist man am Ziel seiner (Urlaubs-)Träume angelangt. Flugreisen sind zudem nicht nur die schnellste, sondern auch die bequemste, oftmals günstigste und sicherste (!) Methode, um von A nach B zu gelangen. Trotzdem ist das Fliegen für gut ein Drittel aller Österreicher alles andere als eine bequeme oder angenehme Fortbewegungsart. Ganz im Gegenteil: Viele haben sogar eine regelrechte Angst vor dem Fliegen und setzen sich nur äußerst widerwillig oder unter großer Anspannung in den Flieger. Denn sie leiden unter einer Aviophobie (Flugangst).

Nähert sich der Abflugtermin, steigt die Angst

Liegt der Urlaub noch in weiter Ferne, sind die Sorgen meist noch überschaubar. Wenn man an den Flug denkt, mag zwar ein mulmiges Gefühl aufkommen, doch mit der Zeit vergehen dann die Sorgen auch wieder. Sind es nur noch wenige Wochen oder gar nur Tage bis zum Abflugtermin, wird die Angst immer größer. Dann drehen sich die Gedanken ausschließlich um den Flug und mögliche Komplikationen. Man fragt sich, was nicht alles passieren könnte – ein technisches Gebrechen, menschliches Versagen, ein Unwetter oder sogar ein Terroranschlag. Diese Gedanken allein reichen schon aus, dass sich die typischen Anzeichen einer Phobie – wie Schwitzen, Panikattacken, Nervosität – zeigen. Ist man dann erst auf dem Weg zum Flughafen, erhöht sich die Angst bei den Betroffenen weiter. Hinzu kommen die vielen Menschen und der oftmalige Stress am Flughafen. Die innere Unruhe steigt unaufhaltsam. Ihren Höhepunkt erreicht die Nervosität meist, wenn man sich im Flugzeug in den engen Platz gequetscht hat.

Wie wird man die Flugangst los?

Abhängig von dem Grund der Flugangst gibt es zahlreiche therapeutische Maßnahmen, die von kognitiven Therapien über bestimmte Entspannungsübungen bis hin zu speziellen Seminaren gegen die Flugangst reichen. So bieten manche Fluggesellschaften in Zusammenarbeit mit speziell geschultem Personal Seminare an, bei denen man Hintergrundinformationen zum Thema Fliegen erhält, um so die Ängste davor zu bändigen. Eine weitere Methode, um die Flugangst zu mildern bietet die Einnahme von Medikamenten, die angstlösend und entspannend wirken. Diese Vorgehensweise, auch in Hinblick auf Nebenwirkungen, muss allerdings mit einem zuständigen Arzt genau und frühzeitig besprochen werden. Als Alternative oder Ergänzung erfreuen sich rezeptfreie Produkte auf pflanzlicher und/oder homöopathischer Basis immer größer werdender Beliebtheit.

Hilfe für einen angenehmen Flug aus Ihrer Apotheke

Erkundigen Sie sich am besten bereits einige Zeit vor dem Flugtermin in Ihrer Apotheke zum Thema Flugangst. Steht man kurz vor dem Flugtermin noch ohne Hilfe da, kann dies den Stresslevel stark erhöhen und somit erst recht Angst auslösen. Besser ist es, etwas in der Tasche zu haben und für den Fall der Fälle gewappnet zu sein. Zudem braucht der Körper oftmals einige Wochen, um sich an die natürliche Unterstützung zu gewöhnen, und somit können die Produkte erst nach einer Weile ihr volles Potenzial ausschöpfen. Wir wünschen Ihnen einen guten, sicheren und entspannten Flug!

Stress am Flughafen
Die Auslöser für die Angstzustände können sehr unterschiedlich sein: schlechte Erfahrungen bei einem vorangegangenen Flug oder Höhenangst sind zwei mögliche Ursachen. Ein weiterer Grund ist Stress, der bei vielen durch das hektische Treiben am Flughafen und die Enge im Flugzeug ausgelöst wird. Unser Tipp: Seien Sie früh genug am Flughafen, dann bleibt Ihnen viel Hektik und Stress erspart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: