Trockenheit im Mund

Das schlechte Cholesterin senken

Eigentlich sollte die Weihnachtszeit eine besinnliche und ruhige Zeit sein.Oft ist es aber eher Stress als Erholung. Durch reichhaltige Mahlzeiten kann zusätzlich der Cholesterinspiegel aus den Fugen geraten.

Hört man das Wort Cholesterin, so verbinden viele Personen damit etwas Negatives und Bedrohliches. Was viele nicht wissen ist, dass das Cholesterin eine äußerst wichtige Funktion für unseren Organismus innehat. Cholesterin ist ein Stoff, der Großteils durch den Körper selbst produziert wird und der für den Aufbau einer jeden Zellen von Notwendigkeit ist. Ebenfalls benötigen wir Cholesterin, um essenzielle Hormone herzustellen. So könnte das Vitamin D oder Sexualhormone ohne Cholesterin nicht gebildet werden. Zum Problem wird dieses Cholesterin erst, wenn sich zu viel vom sogenannten „schlechten Cholesterin“ (LDL) in unserem Blut befindet.  Wird ein erhöhter LDL-Spiegel festgestellt, so sollten jedenfalls mit dem Arzt Gegenmaßnahmen besprochen werden. Auch die weiteren Cholesterinwerte werden dabei im Regelfall unter die Lupe genommen, um eine exakte Diagnose zu erhalten.
Durch einen dauerhaft erhöhten Cholesterinspiegel können die Arterien verkalken und somit wird das Herz-Kreislauf-System zusätzlichen Belastungen ausgesetzt. Um den Cholesterinspiegel zu senken und in geordnete Bahnen zu bringen, hat einerseits der Lebensstill einen entscheidenden Einfluss. Als zusätzliche Unterstützung ist aktuell ein pflanzliches Supplement in aller Munde.

Cholesterin natürlich senken

Natürliche Senkung des LDL-­Cholesterinspiegels durch Roten Reis

Medizinisch Interessierte haben in letzter Zeit womöglich schon einmal einen Artikel über den roten Reis gelesen. Dieser Reis, der in Asien seit eh und je geschätzt wird, wird durch eine Fermentation dank des Monascus-Pilzes gewonnen. Im entstandenen roten Reis ist unter anderem der Wirkstoff Monacolin K enthalten, der als Alternative zu den künstlichen Statinen gesehen werden kann. Laut der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) ist dabei folgender health claim zugelassen: „Monacolin K aus Rotschimmelreis trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut bei.“ Dieses natürliche Statin entsteht bei der Gewinnung des roten Reis durch eine natürliche Herstellung (durch die vorhin erwähnte Fermentation) und ist eines von vielen weiteren Bestandteilen. Dieser bioaktive Effekt von Rotem Reis ist ebenso auf Inhaltsstoffe wie statinähnlichen Stoffen (Monacoline), Isoflavone, Pflanzensterole, Ballaststoffe und einfach ungesättigten Fettsäuren zurückzuführen. Durch die Kombination dieser Substanzen kann der LDL-Cholesterinspiegel um bis zu 25 Prozent gesenkt werden.

Mit dem Alter sinkt die Q10 Produktion

Das Coenzym Q10 ist als Anti-Aging-Mittel bekannt, aber auch für unser Herz ist es von großer Bedeutung. Da im Alter die Produktion stetig abnimmt und durch Cholesterinsenker die Synthese von CoQ10 zusätzlich blockiert wird, raten immer mehr Ärzte bei der Einnahme von Cholesterinsenkern die Supplementation von Coenzym Q10. Coenzym Q10 kommt natürlicherweise im Mitochondrium, dem Energie produzierenden Zentrum der Zelle vor.
Es stellt buchstäblich in jeder Körperzelle die Energieproduktion sicher. Das Herz ist das Organ mit der höchsten Coenzym Q10-Konzentration und eine ausreichende Versorgung mit CoQ10 ist somit essentiell.

Wichtig: Keinesfalls sollte man sich auf unseriöse Anbieter von rotem Reis über das Internet einlassen, da häufig die Produktionsweise nur schwer nachvollziehbar ist. Ebenfalls sollte auf die Qualitätskontrolle (u. a. bezüglich Citrinin)  streng geachtet werden. Fragen Sie in Ihrer Apotheke die Experten und lassen Sie sich beraten.   \\ Aus APOVITAL 1/2017

Markiert in:                                                             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: