Allergischer Schnupfen

Allergischer Schnupfen

Niesattacken, Nasenjucken, brennende und gerötete Augen und ­Atemnot sind nur einige der vielen ­Beschwerden, die eine Allergie mit sich bringen kann. Es gibt jedoch Gegenwehr.

Allergien kennen keine Jahreszeiten und manche Allergiker sind das ganze Jahr über massiv geplagt und leiden unter Niesattacken mit laufender Nase, Juckreiz, Husten oder gar Asthmaanfällen.
Auslöser für Heuschnupfen-Attacken ist eine überschießende Reaktion unseres Immunsystems auf Eiweiße von Gräsern, Bäumen und Co. Diese geraten während der Blütezeit in großer Menge in die Luft und setzen sich an den Schleimhäuten fest. Dort verursachen sie die allseits bekannten allergischen Reaktionen. Besonders häufige Ursache überschießender Immunreaktionen sind die Pollen von Birken, Wiesengräsern, Roggen, Beifuß und Ragweed. Auch wenn der erste Belastungshöhepunkt der Gräser in den meisten Regionen überstanden ist, dauerhafte Entlastung ist leider noch lange nicht in Sicht. Je nach Wetter können bis in den Herbst hohe Belastungen vorherrschen.

Den allergischen Schnupfen unter Kontrolle bringen

Um den allergischen Schnupfen unter Kontrolle zu bringen, muss das Immunsystem lernen, dass diese Stoffe keine Bedrohung darstellen und somit keine Abwehrmechanismen gestartet werden müssen. Dabei können Sie ihrem Immunsystem mit pflanzlichen Mittel unter die Arme greifen. So lindert Wolfsmilch den Niesreiz und Entzündungen der der Nasenschleimhaut. Damit wird ein freieres Durchatmen wieder erleichtert und auch der Juckreiz gelindert. Für die Wirkungskraft der pflanzlichen Wirkstoffe ist die dauerhafte Einnahme besonders wichtig, da sich dadurch erst die komplette Wirkung entfalten kann.   \\ Aus APOVITAL 6/2017

Markiert in:                                                                                         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: