Mit-starken-Gelenken-in-den-Frühling

Unsere Gelenke verrichten Tag für Tag ein enormes Arbeitspensum. Da verwundert es nicht, dass Gelenkverschleiß und die dazugehörigen Leiden eine der größten Plagen unserer Zeit sind.

Die wärmeren Temperaturen verleiten uns nun wieder, öfter raus in die Natur zu gehen. Bei ausgiebigen Spaziergängen genießen wir das Leben. Ebenso treiben wir wieder vermehrt Sport. Sei dies nun auf einem Fahrrad oder doch lieber am Golf- oder Tennisplatz, was immer Ihre Leidenschaft weckt. Bei all diesen Tätigkeiten sind neben unseren konditionellen und koordinativen Fähigkeiten auch unsere Gelenke gefordert. Bei jeder Bewegung. Da ist es nicht weiter verwunderlich, dass die Gelenke diesen Belastungen nicht für ewig standhalten können. Kommt es zu Schmerzen, denken viel gleich an eine Arthrose. Diese Beschwerden gehören nämlich zu den am weitest verbreiteten. Betroffen sind dabei insbesondere die Finger- und Handgelenke, die Hüfte und das Knie.

 

Diverse Faktoren können zu Arthrose führen

Arthrose ist eine degenerative Gelenkerkrankung und gekennzeichnet durch einen fortschreitenden Knorpelverlust. Die Folgen sind Gelenkschmerzen, häufig in Kombination mit Bewegungsbeeinträchtigungen. Zwar sind ältere Personen häufiger betroffen, allerdings tauchen immer häufiger bereits Beschwerden bei jungen Erwachsenen auf. Bei der Entstehung von Arthrose sprechen Mediziner einerseits von einer „primären Arthrose“, wenn die Ursachen noch ungeklärt sind. Immer wieder kommt hierbei die genetische Veranlagung in den Blickpunkt der Untersuchungen. Andererseits wird von einer „sekundären Arthrose“ gesprochen. Diese deutet darauf hin, dass Fehlbelastungen, Krankheiten oder Übergewicht Auslöser der Beschwerden sind. Bei der Behandlung von Arthrose steht insbesondere die Aufrechterhaltung der Funktion als auch die Linderung der Schmerzen im Mittelpunkt. Unbehandelt schreitet der Verschleiß immer weiter fort. Dies gilt es unbedingt zu verhindern.

 

Die Gelenke zu nähren hilft dabei, den Bewegungsapparat geschmeidig zu halten

Um die Schmerzen zu lindern und den Verschleiß zu stoppen, gilt es einerseits, Faktoren wie Übergewicht abzubauen oder auch Fehlbelastungen zu vermeiden. Andererseits kann eine Ernährungsumstellung und pflanzliche, vollwertige und vitalstoffreiche Ernährung die Gelenke in ihren Bewegungsfunktionen unterstützen. Um die Gelenke zu unterstützen sollten folgende Lebensmittel bevorzugt auf dem Speiseplan stehen: Gemüse, gesunde Fette, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Naturreis, Kartoffeln sowie magerer Fisch. Dagegen werden fettreiche, tierische Nahrungsmittel wie Fleisch, Eier und Milchprodukte nicht empfohlen. Zusätzlich gibt es auch Vitalstoffe, die das Knorpelgewebe nähren und die Gelenkflüssigkeit geschmeidig halten. In Ihrer Apotheke finden sich zusätzlich gut verträgliche Lösungen, die mit Inhaltsstoffen wie Kollagen (regt die Bildung des körpereigenen Kollagens an) und Glucosamin (kann die Produktion von Kollagen beschleunigen) und MSM (organischer Schwefel) unser Wohlbefinden positiv beeinflussen können. Ebenso wichtig sind Vitamin C und D. Diese sind für eine normale Funktion der Knochen und Muskeln von Bedeutung. Damit Sie noch lange Ihrer Leidenschaft nachgehen können – mit intakten Gelenken. Lassen Sie sich in Ihrer Apotheke beraten und gewinnen Sie wieder ein Stück an Lebensqualität zurück!  \\

 

Der Phönix für Ihre Gelenke: Regulatpro Arthro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: