Reiseapotheke - um Komplikationen vorzubeugen

Reiseapotheke

Lang ist es nicht mehr hin, bis die klassische Reisezeit beginnt und man die Füße genüsslich in den Sand stecken kann. Um gesundheitlichen Komplikationen vorzubeugen, achten Sie bereits jetzt auf die richtige Reiseapotheke.

Unabhängig vom Zielland sollten gewisse Produkte in keiner Reiseapotheke fehlen:

– Fieberthermometer (inklusive einer Ersatzbatterie)
– Medikamente gegen Durchfall, Fieber, Schmerzen, Übelkeit
– Mittel gegen Verdauungsbeschwerden
– Verbandsmaterial, Blasenpflaster
– Sonnenschutzmittel, Insektenschutzmittel
– Wundsalben gegen leichte Verletzungen und ­Verbrennungen

Ablaufdatum beachten

Medikamente sollten nicht unnötig verschwendet oder weggeworfen werden, daher lohnt sich durchaus ein Blick in die letztjährige Reiseapotheke. Oft sind die benötigten Medikamente und andere Utensilien ja noch vorhanden. Achten Sie jedoch auf das Ablaufdatum und beachten Sie, dass u. a. bei Cremen und Tropfen das Produkt nur eine gewisse Zeit nach der „Erstöffnung“ zum Verbrauch vorgesehen ist. Achtung auch bei Sonnencremen. Mit der Zeit kann die Wirkung abbauen und der Schutz somit abnehmen.

Lagerung – Handgepäck

Die Lagerungshinweise sind von Medikament zu Medikament unterschiedlich. In der Packungsbeilage können Sie dies jederzeit nachlesen. Um große Kälte oder große Hitze zu vermeiden, sollten die Arzneimittel im Handgepäck transportiert werden. Beachten Sie allerdings die Sicherheitshinweise der Fluglinie und fragen Sie im Zweifelsfall nach, ob der Transport im Handgepäck möglich ist.

Wirkstoffe notieren

Wenn Sie bestimmte Arzneimittel in regelmäßigen Abständen benötigen, dann gilt es jedenfalls vor der Abreise Informationen einzuholen, ob für den Ernstfall das Medikament auch im Urlaubsland zu erhalten ist. Da viele Produkte nur in gewissen Ländern erhältlich sind, oder unter einem anderen Namen, empfiehlt es sich, die lateinischen Namen der Wirkstoffe zu notieren und bei sich zu haben. Arzt oder Apotheker können Ihnen hierbei weiterhelfen.

Zeitzone beachten

Manche Medikamente sollten immer zur gleichen Zeit eingenommen werden. Die unterschiedlichen Zeitzonen können in diesem Fall durchaus für Verwirrungen sorgen. Um den Verwirrungen Herr zu werden, sollte mit dem Arzt oder Apotheker die richtige  Einnahmezeit im Vorhinein besprochen werden.

Ersatzbrillen und Kontaktlinsen

Gerade in einem fremden Land gibt es wohl kaum etwas Unangenehmeres als wenn die Sicht getrübt ist. Man will ja die fremden Sehenswürdigkeiten mit bestem Durchblick betrachten. Da eine Brille schnell kaputt gehen kann, sollte man immer an eine Ersatzbrille denken. Als Alternative oder Ergänzung empfehlen sich auch Kontaktlinsen. Beachten Sie auch, dass im Flugzeug eine recht trockene Luft herrscht. Manche Kontaktlinsenträger leiden darunter. Brillen sind eine Alternative.

IMPFUNGEN!

Infektionskrankheiten, die in Mitteleuropa nur selten vorkommen, sind in anderen Ländern und Regionen dieser Welt weit verbreitet. Informieren Sie sich daher rechtzeitig bei Ihrem Arzt darüber, welche Impfungen verpflichtend sind und welche Empfohlen werden. \\ Aus APOVITAL 5/2017

Markiert in:                                                                                         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: