Gelenke. Kniegelenk, das schmerzt.

Unsere Gelenke müssen Tag für Tag eine enorme Belastung ertragen. Geben Sie Ihnen die notwendige Unterstützung, damit Sie lange fit bleiben.

Jeder Schritt und jede Bewegung fordert unsere Gelenke. Da braucht es uns nicht wundern, dass diese oftmals auch überfordert sind. Gerade, wenn die Gelenke diese Belastungen schon einige Jahrzehnte abfedern mussten. Arthrose nennt sich die häufigste Ursache für Gelenkschmerzen. Bei einer Arthrose lösen sich die Knorpel langsam auf. Dadurch reiben die Knochenenden früher oder später aneinander, was zu starken Schmerzen führt. Dabei ist auffällig, dass besonders die ersten Bewegungen nach dem Aufstehen für Probleme sorgen. Ist man dann etwas in Bewegung lassen die Schmerzen nach, bevor sie dann nach längeren Belastungen wieder zunehmen. Bis zu einer Million Österreicher leiden zumindest gelegentlich an Beschwerden, die im Zusammenhang mit einem Gelenkverschleiß zu sehen sind. Am häufigsten treten die Beschwerden bei den Kniegelenken auf, gefolgt von den Hüftgelenken, den Sprunggelenken, den Fingergelenken und den kleinen Wirbelgelenken.

Übergewicht ist ein besonderer Risikofaktor
Gelenkbeschwerden können grundsätzlich jeden treffen. Frauen und ältere Personen sind etwas häufiger betroffen. Durch Faktoren wie Übergewicht, Leistungssport oder auch eine angeborene Fehlstellung der Gelenke erhöht sich das Risiko an Gelenkbeschwerden zu leiden. Des Weiteren hat auch die Ernährung einen wesentlichen Einfluss auf unsere Knorpel und Gelenke, denn diese kann Entzündungsprozesse, die für die Schmerzen mitverantwortlich sind, hervorrufen oder reduzieren. Neben der Ernährung und ausreichend Bewegung, die unsere Durchblutung fördert, können wir unsere Gelenke und Knorpel zusätzlich unterstützen.

Kollagen-Hydrolysat stimuliert den Aufbau von Knorpel
Auch Ihre Apotheke bietet eine Reihe an unterstützende Produkte an, die darauf abzielen, Ihr Wohlbefinden zu stärken. Dabei hat sich v.a. Kollagenhydrolysat als besonders wirksam erwiesen. Gebildet wird Kollagenhydrolysat in unseren Zellen, doch mit zunehmendem Alter sinkt die Produktion. Um diesem altersbedingten Abbau entgegenzuwirken, setzen immer mehr Personen mit Arthrose-Beschwerden auf Kollagenhydrolysat aus der Apotheke. Diese ist in der Lage, den Aufbau der Knorpel zu stimulieren.
Um den Gelenkverschleiß zu minimieren, sollten wir schon früh genug unsere Gelenke unterstützen, damit diese möglichst lange ihre Schwerstarbeit zu unserer Zufriedenheit verrichten können!

Hier zu den Produkten: RheumaCare und RheuCare
Geht’s den Gelenken gut, geht’s uns gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: