Zum Herzeigen schöne Füße!

Die warme Jahreszeit bedeutet wieder Freiheit für unsere Füße. Damit diese aber auch wirklich herzeigbar sind, müssen sie frei von Hornhaut und Schrunden sein. Die einfachste Art, dieses Problem in den Griff zu bekommen: Verhornungen einfach wegcremen.

Wenn die warme Jahreszeit Einzug hält, heißt es auch wieder weg mit Socken, Strümpfen und geschlossenen Schuhen! Aber damit der zehen- und fersenfreie Auftritt auch wirklich perfekt wird, müssen die Füße topgepflegt sein. Dicke Verhornungen, Hühneraugen oder Schrunden gelten da als absolutes Tabu.

Wobei Hornhaut grundsätzlich nichts Schlechtes ist. Sie wird nämlich von der Haut als Schutz vor äußeren Einflüssen wie Druck, Reibung oder falschen Belastungen aufgebaut. Diese werden häufig von falschem Schuhwerk verursacht. Aber auch Übergewicht begünstigt die Entstehung von Hornhaut, weil es dadurch zu einer besonders hohen Druckbelastung auf die Füße kommt. Und weil die Füße bei der täglichen Pflege oftmals stiefmütterlich behandelt und zu wenig eingecremt werden, wird die Haut an dieser Stelle sehr leicht trocken. Das führt zu Elastizitätsverlust und zur Entstehung von Rissen.

Hornhaut einfach wegcremen

Hat sich bereits Hornhaut gebildet, kann diese auf mehrere Arten wieder entfernt werden. Eine Möglichkeit besteht darin, die Verhornungen mit Bimsstein oder Hornhautfeile abzutragen. Ist die Hornhaut jedoch bereits sehr dick, sollte man eine professionelle Pediküre durchführen lassen. Die angenehmste und sanfteste Methode ist die Verwendung von Spezialcremen, die die Hornhaut ganz einfach auflösen. Regelmäßig angewandt, sind damit gesunde, gepflegte Füße garantiert.

Auf Inhaltsstoffe achten

Damit der gewünschte Erfolg aber auch tatsächlich eintritt, sollte eine gute Fußcreme über folgende Inhaltsstoffe verfügen:

  • Harnstoff (Urea, Carbamid): Das ist eine Substanz, die auch in der Haut vorkommt. Sie bindet die Feuchtigkeit in der äußersten Hautschicht, versorgt so die Haut mit Feuchtigkeit und verhindert das Austrocknen. Das ist vor allem bei sehr dicker Verhornung wichtig, da die Hornhaut sonst nicht aufgeweicht wird.
  • Omega 6-Öle: Pflanzliche Omega 6-Öle, wie etwa das Nachtkerzenöl, sind reich an Gamma-Linolensäure, die eine wichtige Rolle bei irritierter Haut spielt. Sie wirken außerdem juckreizlindernd und feuchtigkeitsspendend.
  • Omega 9-Öle: Dazu gehört etwa Avocado-Öl, das sich sehr gut bei geschädigter und sensibler Haut bewährt. Es fördert die Zellregeneration und unterstützt die Feuchtigkeitsbalance.
  • Dexpanthenol: Dieser Wirkstoff spielt eine wichtige Rolle beim Aufbau und bei der Regeneration der Haut, versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und ist wichtig für eine intakte Hautdurchlässigkeit.

Anwender zeigen sich von Cremen mit diesen Inhaltsstoffen immer wieder begeistert. Zum einen, weil sie eben trockene, rissige Stellen zum Verschwinden bringen, aber auch, weil sie angenehm einziehen, keinen schmierigen Film hinterlassen, die Haut zart machen, für ein angenehmes Fußgefühl sorgen und weiteren Verhornungen vorbeugen.

Mit etwas Pflege und Geduld zu schönen Füßen. Damit Sie mit streichelzarten Füßen durch den Sommer gehen können.

Vorsicht geboten ist hingegen bei aggressiven Fußcremen, die die Hornhaut förmlich herunterschälen. Sie trocknen die Haut sehr stark aus und es kommt oftmals zu einem verstärkten Nachwachsen der Hornhaut. Für eine langfristige Pflege mit nachhaltiger Wirkung sollte man daher besser zu einer sanften Creme mit hohem Ureagehalt in Kombination mit pflanzlichen Omega-Ölen und Dexapanthenol greifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: