Mit Pflanzenkraft gut durch den Wechsel

Hitzewallungen, Gewichtszunahme, Stimmungsschwankungen – die Liste der Wechselbeschwerden, die auftreten können, ist lang. Viele Frauen schwören in dieser herausfordernden Lebensphase auf spezielle Pflanzeninhaltsstoffe.

Manche merken außer der unregelmäßig werdenden Monatsblutung fast gar nichts, andere werden von Schweißausbrüchen, Schlafstörungen, Gewichtszunahme oder depressiven Verstimmungen geplagt. Das Ausmaß der Beschwerden in den Wechseljahren ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Auch der Zeitpunkt, wann die Wechseljahre einsetzen, variiert. Normalerweise beginnt die hormonelle Umstellung jedoch rund um das 40. Lebensjahr und zieht sich in weiterer Folge über mehrere Jahre hin. Durchschnittlich tritt die letzte Regelblutung (Menopause) etwa mit 50 Jahren auf.

Umstellung von einem Tag auf den anderen

Die Vorstellung, sich 10 Jahre oder mehr mit Wechselbeschwerden herumschlagen zu müssen, ist für viele Frauen ein Horror. So geht es auch Elisabeth M. (43), die erste Symptome etwa mit 41 an sich bemerkte: „Von einem Tag auf den anderen war ich nicht mehr die Alte. Ich wachte mitten in der Nacht mit schrecklichen Hitzewallungen auf, konnte nicht mehr gut schlafen. Meine Stimmung war im Keller, ich war ständig gereizt. Mir war klar, dass das auf Dauer nicht so weitergehen kann.“

Laut Studien vertrauen 40 % aller Frauen auf pflanzliche Präparate.

Die natürliche Alternative

In der herausfordernden Phase der Wechseljahre vertrauen Studien zufolge über 40 % aller Frauen auf pflanzliche Präparate. Und das mit gutem Grund: Immerhin geht es darum, eine möglichst sanfte Lösung zu finden, um den unter Umständen langen Zeitraum der hormonellen Umstellung gut zu bewältigen. Daher ist eine Hormonersatztherapie für viele Frauen oft keine Option. Auch Elisabeth M. entscheidet sich für ein pflanzliches Präparat und wird in der Apotheke fündig: „Ich habe es mit Isoflavonen versucht. Seit einigen Monaten nehme ich nun Isoflavon-Dragees und ich fühle mich gut damit.“

Bewährt und erfolgreich

Isoflavone sind wertvolle Pflanzeninhaltsstoffe, die aus Soja und dem heimischen Rotklee gewonnen werden. Sie werden von Frauen in den Wechseljahren schon lange Zeit mit Erfolg eingesetzt. In zahlreichen Studien konnte gezeigt werden, dass Isoflavone sanft und schonend wirken. Sie unterstützen die Balance des weiblichen Körpers, sind sehr gut verträglich und können auch längerfristig eingenommen werden. Auch die Traubensilberkerze ist eine bewährte pflanzliche Alternative für Wechseljahresbeschwerden, insbesondere Hitzewallungen.

Regelmäßige Einnahme wichtig

Denn wie bei allen pflanzlichen Inhaltsstoffen ist auch bei Isoflavonen eine regelmäßige und kontinuierliche Einnahme essentiell, damit das positive Spektrum von Soja und Rotklee voll ausgeschöpft werden kann. Einnahmerituale, also etwa die verlässliche Einnahme nach dem Frühstück oder vor dem Zubettgehen, können hier sehr hilfreich sein.


Gut zu wissen: Manche Isoflavonpräparate enthalten auch Vitamin B6. Dieses trägt zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei, reduziert Müdigkeit und reguliert die Hormontätigkeit. Darüber hinaus ist Vitamin B6 ein zentraler Faktor für den Energiestoffwechsel und für die körpereigene Produktion des Glückshormons Serotonin.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: