Schluss mit Schrunden

Nun ist es an der Zeit, die Füße noch schnell sommerfit zu machen. Mit Pflege und unseren APOVITAL-Übungen gelingt dies in wenigen Tagen.

Füße tragen uns während unseres Lebens über Tausende von Kilometern, und als ob das nicht anstrengend genug wäre, fordern wir von ihnen zusätzlich, dass sie gut aussehen. Wer möchte schließlich nicht mit leichtem Schuhwerk durch die schönen Gässchen und Straßen flanieren? Leidet man jedoch an starker Hornhaut oder an Schrunden, dann verzichten viele Frauen auf die schönen, leichten Schuhe, denn die Hornhaut soll schließlich niemand zu Gesicht bekommen.
Um das Problemzu lösen und die Füße noch rasch sommerfit zu bekommen, finden Sie in der Apotheke feuchtigkeitsspendende Salben, die Ihren Füßen neue Energie einhauchen! Der Wirkstoff Hyaluron hat sich dabei besonders bewährt. Hyaluronsäure ist ein körpereigener Stoff, der in der Lage ist, Feuchtigkeit aufzunehmen und zu speichern. Dadurch wird die Haut wieder geschmeidig, und Risse gehören der Vergangenheit an. Um den Heilungsverlauf zu beschleunigen und so schneller zu schönen Füßen zu gelangen, haben wir Ihnen Fußübungen zusammengestellt, die die Blutzirkulation unterstützen und unsere Selbstheilungskräfte anregen.

5 Übungen für schöne Füße

Nehmen Sie sich täglich 10 Minuten Zeit für Ihre Füße.

Die „Brücke“
Legen Sie den Massagestab auf den Boden, und versuchen Sie mit dem Fuß eine Brücke über den Stab zu bilden.

Massage der Fußsohle
Einfach den Igelball unter die Fußsohle legen und sanft nach vorne und zurück rollen lassen.

Balancieren
Platzieren Sie den „Igelball“ auf Ihren Fuß, und versuchen Sie den Ball zu balancieren. Zuerst von vorne nach hinten und anschließend seitlich.

Papier zerknüllen
Legen Sie etwas Zeitungspapier auf den Boden und zerknüllen Sie dieses anschließend mit den Füßen. Abschließend das Papier mit den Zehen aufheben und entsorgen.

Gegenstand aufheben
Probieren Sie mit dem Fuß einen kleinen Gegenstand aufzuheben und diesen für einige Sekunden zu halten. Wiederholen Sie die Übung 5–10-mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: