Hilfe bei Harnwegsinfekten

Schnelle Hilfe bei Harnwegsinfekten

Die Urlaubszeit naht und die Vorfreude darauf ist groß. Eine Harnwegsinfektion kann den Traumurlaub jedoch schnell zum Albtraumurlaub werden lassen. Was man dagegen machen kann, erfahren Sie hier.

Weit über die Hälfte der Frauen klagen zumindest einmal im Leben über eine Entzündung der ableitenden Harnwege, die gerne auch als Blasenentzündung bezeichnet wird. Für ein Drittel der Frauen ist es sogar ein regelmäßiges Problem. Aber auch Männer bleiben nicht immer von der schmerzhaften Infektion verschont. Besonders mit den Jahren steigt das Risiko an, von einer Harnwegsinfektion betroffen zu sein.
Verantwortlich für den Harnwegsinfekt sind in den meisten Fällen die E.coli­Bakterien. Diese setzen sich an der Blasenwand fest und verursachen dort Entzündungen und Komplikationen. Die Folgen sind, neben den Schmerzen beim Harnlassen, häufig ein verfärbter oder übelriechender Urin. Ein ständiger Harndrang ist eine der weiteren unangenehmen Beschwerden, die eine Harnwegsinfektion oft mit sich bringt. Nun ist schnelle Hilfe gefragt, damit die Urlaubszeit genossen werden kann und Sie sich auf die Suche nach Entspannung und Erholung machen können, anstatt auf die Suche nach der nächsten Toilette.

Schonende und dennoch effektive Hilfe ist möglich

Beim Behandeln eines Harnwegsinfekts ist es notwendig, dass schnell gehandelt wird, denn unbehandelt kann sich der Infekt ausbreiten und sich bis zu einer Nierenbeckenentzündung ausweiten. Hört man die Begriffe Infekt und Bakterien, so denken viele schnell an Antibiotika als einzig wahres Hilfsmittel. Häufig verlautbarten jedoch in letzter Zeit Experten, dass Antibiotika mit Bedacht einzunehmen sind. Es können sich Resistenzen gegen Antibiotika bilden, welche deren Wirkung herabsetzen. Daher sollte nur auf ärztliche Anweisung auf Antibiotika zurückgegriffen werden. Häufig gibt es alternative Behandlungsmethoden, die uns die Natur bereitstellt. So gibt es im Falle von akuten Harnwegsinfekten pflanzliche Wirkstoffe, die für Linderung sorgen.

D-Mannose und die Cranberry (Moosbeere) helfen effektiv gegen Harnwegsinfekte

Um dem Harnwegsinfekt entgegenzutreten, muss in erster Linie den Bakterien das Anhaften im Harntrakt erschwert werden. In weiterer Folge müssen die E.coli-Bakterien ausgeleitet werden. Hier kommt ein natürlicher, bioaktiver Einfachzucker (D-Mannose) ins Spiel. Dieser rein pflanzliche Wirkstoff ist in der Lage, die E.coli-Bakterien zu binden und somit deren Anhaftung zu verhindern. Somit kann der Hauptverursacher der Harnwegsinfektion auf natürliche Weise aus dem Körper ausgeschwemmt werden. Unterstützt wird der pflanzliche Wirkstoff im Kampf gegen Harnwegsinfektionen durch die Moosbeere, denn diese trägt zur Gesunderhaltung der Harnwege bei. Durch eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme können Sie Ihren Körper zusätzlich unterstützen, damit der Urlaub zum Genuss und nicht zur Plage wird!

In Ihrer Apotheke finden Sie die geeigneten Produkte, um auf natürliche, schonende und dennoch wirkungsvolle Art und Weise Harnwegsinfekte zu behandeln. \\ Aus APOVITAL 6/2017

Markiert in:                                                                         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: