Schlankmacher Darmbakterien

Schlankmacher Darmbakterien

Der Kampf gegen die lästigen Fettpölsterchen läuft gerade jetzt, kurz vor Sommerbeginn, bei vielen Damen und Herren auf Hochtouren. Was viele nicht wissen, der Darm spielt dabei eine entscheidende Rolle!

Gerade zur Winterzeit kann es vorkommen, dass sich ein Kilo mehr als sonst an die Hüften geklammert hat, das man jetzt, rechtzeitig vor der Bikini und Badehosenzeit, wieder liebend gerne loswerden möchte. So beschließen gerade zu dieser Jahreszeit viele: „Es ist Zeit für eine Diät!“ Mit vollem Einsatz, Engagement und kalorienbewusster Ernährung beginnt der Kampf gegen die überschüssigen Kilos. Leider oft gefolgt von einem Gefühl der Ernüchterung.

Verhext

Es ist wie verhext denkt man sich, wenn man nach anstrengenden Wochen, gepaart aus Sport und einem strengen Diätplan auf die Waage blickt und der Zeiger beinahe gleich weit ausschlägt wie noch vor der Diät. Noch problematischer wird es, wenn man sich mit anderen zu vergleichen beginnt, bei denen es oft gar nicht zu diesen Fettpölsterchen kommt, oder wenn doch, verschwinden diese bei manchen Personen so schnell wie sie bei anderen erscheinen. Wie kann das nur sein? Auf der Suche nach Erklärungsversuchen kommt man oft auf die Gene zu sprechen. Nicht ganz zu Unrecht, denn dies kann in manchen Fällen durchaus der Fall sein. Was aber viele nicht Wissen ist, dass der Grund, weshalb manche mehr gegen den Winterspeck zu kämpfen haben als andere, in unserem Darm liegt!

Darmbakterien beeinflussen unser Gewicht


Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass bei Übergewichtigen Personen manche Bakterienarten im Darm öfter vorkommen als bei Normalgewichtigen. Diese Darmbakterien-art (Firmicutes) kann in weiterer Folge dafür verantwortlich sein, dass die Kilos bei manchen Personen eher purzeln als bei anderen.

Bakterien

Firmicutesbakterien holen durch eine aktive Spaltung von Ballaststoffen aus jedem Stück Salatblatt auch noch die letzte Kalorie heraus und speichern diese für „Notzeiten“ ab. Sozusagen wird dadurch ein Fettdepot aufgebaut. Befinden sich diese Bakterien im Darm in der Überzahl, so fällt die Kalorienbilanz daher viel höher aus, als man dies mit der Nährwerttabelle berechnet hat. Aber, es gibt im Darm auch sogenannte „Schlankmacherbakterien“, die Bacteroidetes, diese können aktiv den überflüssigen Zucker aus dem Darm holen und auf natürlichem Wege ausscheiden. Somit werden einige Kalorien erst gar nicht verwertet. Im Idealfall sollten diese beiden Bakterienarten im Verhältnis von 1:1 im Darm vorhanden sein, denn sind einmal zu viele Firmicutes im Darm, wird auch die strengste Diät nicht die mögliche Wirkung erreichen. Das Gute kommt zum Schluss, denn mit wenig Aufwand kann man für ein ausgewogeneres Gleichgewicht im Darm sorgen und somit den Kilos den Kampf ansagen.

Mikroorganismen können das Verhältnis im Darm regulieren


Um das Gleichgewicht zwischen den Firmicutesbakterien und Bacteroidetesbakterien wieder herzustellen, bedarf es zweierlei. Bei der Ernährung sollte darauf geachtet werden die Kohlenhydrate Aufnahme in Grenzen zu halten, denn umso mehr Kohlenhydrate im Darm vorhanden sind, desto wohler fühlen sich die „schlechten“ Firmicutesbakterien und können sich beinahe ungestört vermehren. Um diesen Vermehrungszyklus zu unterbinden, gibt es aber Unterstützung aus Ihrer Apotheke. Mit der Hilfe von gesunden Mikroorganismen, die man vor dem Schlafengehen mit etwas Flüssigkeit aufnimmt, gelingt es, die „Dickmacherbakterien“ zurückzudrängen und dauerhaft in Schach zu halten. Somit entsteht wieder ein Gleichgewicht im Darm, das Ihnen das Abnehmen um ein Vielfaches erleichtern wird, denn: „Ist Ihr Darm im Gleichgewicht, kommen Sie leichter an Ihr Wunschgewicht!“  \\ Aus APOVITAL 4/2017

Markiert in:                                                                                                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: