Schlafprobleme: Wenn uns die Hitze den Schlaf raubt

Besonders in den heißen Sommermonaten leiden wir unter Ein- und Durchschlafproblemen. Wie Sie diese bewältigen können, haben wir für Sie zusammengefasst.

Der Schlaf ist unser Lebenselixier. Wir brauchen ihn, damit sich unser Körper von den Strapazen des Alltags erholen kann, unser Gehirn Erlebtes verarbeiten kann, und um wieder zu neuer Energie zu kommen. Doch leider ist der wohlverdiente Schlaf nicht allen vergönnt. Besonders in den letzten Jahren zeigen Studien eine Zunahme von Ein- bzw. Durchschlafstörungen. Betroffene sind in jeder Altersklasse zu finden, auffällig ist jedoch, dass bei jungen Erwachsenen laut DAK Gesundheitsreport 2017 die Zunahme sehr deutlich ausfällt. Die Gründe für die Schlafprobleme sind häufig in einem stressigen Tag zu finden; denn wer tagsüber immer auf 180 ist, dem fällt es abends meist schwer, zur Ruhe zu kommen. Einschlafprobleme sind somit vorprogrammiert. Ein weiteres Übel kommt zur Sommerzeit hinzu: die Hitze!

Schlafdefizit und die Folgen

Nach dem kalten Mai haben wir uns so auf schöne Sommertage gefreut. Doch nähert sich das Quecksilber (oder heutzutage hoffentlich die Digitalanzeige) der 30-Grad-Marke, ist es uns auch wieder nicht recht, besonders dann, wenn es über Nacht nicht mehr richtig abkühlt. Es kommt zu hitzebedingten Schlafstörungen – mit teilweisen gravierenden Folgen. Schon ein geringes Schlafdefizit wirkt sich nach kurzer Zeit auf unser Wohlbefinden aus. Studien zeigen, dass Schlafmangel sich nicht nur in körperlicher und geistiger Leistungsminderung oder erhöhtem Stress zeigt, sondern dass auch die Konzentration und Reaktion rapide nachlässt. So werden in etwa 20 % der Verkehrsunfälle durch Übermüdung am Steuer ausgelöst.

Warum lässt uns die Hitze nicht schlafen?

Wenn sich die Hitze in den eigenen vier Wänden staut, wird das Einschlafen zu einer langwierigen und quälenden Angelegenheit. Man schwitzt und rollt von einer Seite des Bettes zur anderen, um die ideale Schlafposition doch noch zu finden. Doch leider ist diese Suche häufig vergebens. Der Grund ist, dass unser Körper bei zu heißer Umgebung Probleme hat, vollständig zur Ruhe zu kommen. Und ohne Ruhe kommen wir nur schwer in das Tal der Träume. Durch das Schwitzen in der Nacht wachen wir auch häufiger auf, und in feuchter Kleidung wird das rasche Wiedereinschlafen leider zu einem Wunschtraum. Damit die Nacht nicht zum Albtraum wird, kann man sich jedoch wappnen.


Natürliche Heilmittel helfen beim Einschlafen
Je entspannter man tagsüber ist, desto entspannter ist man auch nachts und kann somit schneller in das Land der Träume eintauchen. Bestimmte Entspannungstechniken (zum Beispiel Yoga oder Tai-Chi) können helfen, leichter zur Ruhe zu kommen. Ein gemütlicher Spaziergang am Abend hilft ebenso beim Ausspannen.

Auch pflanzliche und homöopathische Unterstützung ist bei Schlafstörungen ein probates Mittel, auf das gerne gesetzt wird. Diese können beruhigend und entspannend wirken. Damit gelingt es uns trotz Hitze, besser zur Ruhe zu kommen, um dadurch den wohlverdienten Schlaf zu genießen. Beratung hierzu erhalten Sie in Ihrer Apotheke.


Gut vorbereitet in den Schlaf

Wer gut schlafen will, muss bereits am Tag so manches beachten. So sollte gerade in den Sommermonaten am Abend auf schwere Kost verzichtet werden. Fettiges Essen, scharf gewürzte Speisen und heiße Gerichte können zu Einschlafproblemen führen. Empfehlenswert sind Obst, Gemüse und Salate oder Joghurt. Diese sind leicht verdaulich und versorgen uns mit den notwendigen Vitaminen und Mineralstoffen, die wir beim Schwitzen in der Hitze verlieren. Ein weiterer wichtiger Einflussfaktor bei Einschlafproblemen ist die Temperatur des Schlafzimmers: Um die Temperatur niedrig zu halten, sollten Sie das Schlafzimmer tagsüber abdunkeln, um die Sonneneinstrahlung so gering wie möglich zu halten. Wenn es abkühlt, die eigenen vier Wände intensiv lüften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: