Je früher Rheuma festgestellt wird, desto besser liegen auch die Chancen, um die Beschwerden in den Griff zu bekommen.

 

Verspüren Sie schmerzhafte Schwellungen in den Hand- oder Fußgelenken (insbesondere in Finger oder Zehen) oder fühlen sich Ihre Gelenke ohne ersichtlichen Grund steif, schlecht beweglich oder wie geprellt an? Dann sind dies mögliche Anzeichen einer sogenannten rheumatoiden Arthritis. Diese Gelenkschmerzen betreffen übrigens auch immer öfter bereits junge Menschen, und gerade jetzt, wenn das Wetter feuchter und kühler wird, machen sich die Beschwerden vermehrt bemerkbar.

 

Die Ursachen der Schmerzen sollten schnell abgeklärt werden

Zögern Sie nicht, bei diesen Anzeichen den Arzt aufzusuchen, denn ein entzündlicher Zustand in den Gelenken schreitet unbehandelt immer weiter voran. Ihre Lebensqualität wird abrupt und massiv eingeschränkt. Freizeitaktivitäten wie Tennis spielen, den Garten pflegen oder auch das einfache tragen der Einkaufstaschen wird zur schier unüberwindbaren Belastung. Reagiert man rasch, lässt sich das Unheil jedoch noch oft abwenden, denn verschiedene Therapieansätze bringen erfolgsversprechende Lösungen.

 

Die richtige Ernährung kann Beschwerden lindern

Der Einfluss einer gesunden und ausgewogenen Ernährung auf unser Wohlbefinden ist keine Neuigkeit. Bei der Behandlung von entzündlichem Rheuma dürfte die Ernährung aber eine noch wesentlich höhere Bedeutung haben, als gedacht. Betroffene berichten sogar, dass sie anhand der Ernährungsumstellung weniger Medikamente einnehmen müssen. Als Grund wird die Arachidonsäure vermutet. Diese Fettsäure befindet sich insbesondere in Fleisch, Ei und fettreichen Milchprodukten und gilt als entzündungsfördernd. Milch verfügt zwar auch über den wichtigen Knochenbaustein Kalzium, sollte aber dennoch in Maßen konsumiert werden. Pflanzliche Lebensmittel sind hingegen frei von der entzündungsfördernden Arachidonsäure und sind daher bei entzündlichem Rheuma besonders zu empfehlen.

 

Pflanzliche Stoffe sind gut verträglich!

Zusätzlich zur bewussten Ernährung und neben schonender Bewegung und maßvoller sportlicher Tätigkeit haben sich auch pflanzliche Arzneimittel einen Namen in der Besserung von rheumatischen Beschwerden gemacht. Diese werden schon seit Jahrtausenden in der Volksheilkunde und mittlerweile auch in der Apotheke angeboten. Studien belegen, dass sich mit pflanzlicher Unterstützung die Entzündungen zurückbilden und die Schmerzen dadurch gelindert werden. Besonders der Gichtrose (Rhododendron) wird eine kräftige und nachhaltige Wirkung gegen Schmerzen und Entzündungen zugeschrieben. Ein weiterer Vorteil von pflanzlichen Produkten ist die gute Verträglichkeit, auch bei einer langfristigen Einnahme!   \\

 

Frau mit Rheumabeschwerden
Rheuma erfolgreich behandeln

 

Lassen Sie keine Zeit vergehen und gehen Sie Gelenksproblemen auf den Grund!

Markiert in:                             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: