Maturareise – die Reise deines Lebens

Bald haben auch die letzten die Matura hinter sich, und es geht im Anschluss auf Maturareise. Zurecht, denn die bestandene Matura muss auch gebührend gefeiert werden, Hautprobleme haben da natürlich keinen Platz.

Billiger Alkohol, Fast Food, Sonne, Strand und Party: Denkt man an die Maturareise, sehen sich die meisten Absolventen und Absolventinnen wohl tagsüber am Strand und abends Party machen. Mindestens eine Woche lang will man die ausgelassene Stimmung einfach genießen und sich keine Sorgen über irgendetwas machen – schon gar nicht über unreine Haut und Akne. Denn die kann man gerade jetzt, wenn man die meiste Zeit im Bikini oder in der Badehose verbringt und viele neue Bekanntschaften – auch mit dem anderen Geschlecht – macht, überhaupt nicht gebrauchen, hat man doch die Pubertät und die damit verbundene unreine Haut gerade hinter sich gelassen. Dabei macht gerade der Lifestyle, den man in so einer Partywoche durchlebt, der Haut ganz schön zu schaffen.

Viel Alkohol und wenig Wasser

Wie bereits erwähnt steht bei der Maturareise jeden Abend Party an. Da wird auch der ein oder andere Schluck Alkohol getrunken. Wer am nächsten Tag nicht übermäßig an Kopfweh oder Übelkeit leiden will, sollte daher auch immer wieder genug Wasser trinken. Das tut nicht nur dem allgemeinen Wohlbefinden, sondern auch dem Körper gut. Immerhin will man sich nach der anstrengenden Prüfungszeit ja entspannen und sich nicht schlecht fühlen. Außerdem entzieht der Alkohol dem Körper nicht nur Wasser, weswegen man darauf achten sollte auch genug Alkoholfreies zu trinken, sondern regt auch die Talgproduktion an. Mitesser, Pickel und vergrößerte Poren entstehen. Auch rote Flecken auf den Wangen können die Folge sein, da sich die Blutgefäße im Gesicht erweitern. Diese können manchmal sogar dauerhaft bleiben.

Fast und Comfort Food

Pizza, Burger, Kebap, Pommes und Co sind zwar nicht das gesündeste, aber einfach superlecker und vor allem nach einer Partynacht im verkaterten Zustand heiß begehrt. Zwischendurch sollten aber auch der ein oder andere Apfel oder ein paar Nüsse verzehrt werden, denn sie liefern richtig viel Energie – und die braucht unser Körper. Partys, Hitze und eventuell Schlafmangel sind anstrengend. Zudem können auch Fast Food und Süßes lästige Pickel verursachen. Diese Speisen lassen nämlich den Blutzuckerspiegel schnell in die Höhe schießen, und der begünstigt die Entstehung von Pickel.

Sommer, Sonne, Sonnenschein

Für die meisten Maturanten und Maturantinnen geht es nach dem Schulabschluss ans Meer und an den Strand – dorthin, wo es warm ist und man richtig gut chillen kann. Die UV-Strahlung sollte dabei nicht unterschätzt werden, denn sie ist immer da. Auch im Schatten. Sich mehrmals täglich mit Sonnencreme einzucremen, ist daher unerlässlich, um einen Sonnenbrand zu vermeiden. Hier ist es aber nicht nur wichtig, je nach Hauttyp den richtigen Sonnenschutzfaktor zu wählen, sondern auch nach einer Creme auf der zum Hauttyp passenden Basis zu greifen. Zu reichhaltige, fette Sonnencremen können nämlich die Poren verstopfen und somit zu unreiner Haut führen. Erkundige dich daher nach nichtkomedogenen Sonnencremen, denn diese verstopfen die Poren nicht. Mit einem stylischen Kapperl oder Sonnenhut ist der Sonnenschutz komplett, um einen Sonnenstich zu vermeiden und den Urlaub in vollen Zügen zu genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: