Herz-Kreislauf-Probleme mit der Homöopathie behandeln!

Alles dreht sich, das Herz rast, es wird einem schwarz vor Augen! Klassische Symptome einer Kreislaufschwäche. Um den Körper bei Herz-Kreislauf-Problemen sanft zu seinem natürlichen Gleichgewicht zurückzuführen, gibt es rein pflanzliche Hilfe aus der Apotheke.

Eine mehr oder weniger leichte Herz-Kreislauf-Schwäche ist wohl vielen bekannt – vor allem jenen Menschen, die unter einem sehr niedrigen Blutdruck leiden. Dann wird das Gehirn nämlich nicht ausreichend mit sauerstoffreichem Blut versorgt, und es kommt zum Schwindel. Umgekehrt setzt aber auch ein chronisch erhöhter Blutdruck dem Herz-Kreislauf-System zu. In Österreich wie auch in anderen Ländern trägt eine kalorien- und fettreiche Ernährung kombiniert mit Bewegungsmangel entscheidend zur Entstehung von hohem Blutdruck bei. Hinzu kommt, dass viele Betroffene mit zunehmendem Alter zu wenig Flüssigkeit zu sich nehmen. In der Folge hat man das Gefühl, „die ganze Welt dreht sich“, da der Körper nicht ausreichend Flüssigkeit zur Verfügung hat und das Blut im Körper langsamer fließt, wodurch die Energieversorgung im Körper abnimmt.

Was kann ich selbst tun?

Treten Beschwerden wie Schwindel, Herzrasen oder Schweißausbrüche wiederholt auf, ist auf jeden Fall ein Arzt aufzusuchen, um die Ursache abzuklären. Liegt eine Grunderkrankung vor, muss diese entsprechend behandelt werden. Gilt es einfach den Kreislauf anzukurbeln und das Herz-Kreislauf-System zu stärken, ist oft schon mit Lebensstiländerungen viel geholfen. Die erste Maßnahme lautet, ausreichend Wasser zu trinken, idealerweise zwei Liter pro Tag. Vielen fällt es jedoch schwer, ausreichend zu trinken. Folgender Tipp hat sich bewährt und ist leicht umzusetzen: Machen Sie es zum Ritual, direkt nach dem Aufwachen ein Glas Wasser zu trinken, das bringt den Stoffwechsel auf Touren. Ein Spritzer Zitronensaft im Wasser verleiht nicht nur mehr Geschmack, sondern verstärkt den Effekt auch noch. Ergänzend ist es wichtig, sich regelmäßig zu bewegen. Denn Bewegungsmangel ist die häufigste Ursache dafür, dass der Kreislauf sprichwörtlich zusammenbricht. Ideal angeregt wird er etwa durch sanften Ausdauersport wie Radfahren oder Schwimmen, mit zunehmendem Alter reicht auch schon ein flotter Spaziergang.

Weißdorn gilt als natürlicher Helfer bei Herzschwäche und unregelmäßigem Puls.

Gut verträgliche Alternative

Sehr beliebt bei Betroffenen sind homöopathische Arzneimittel, da sie die körpereigenen Selbstheilungskräfte aktivieren und wirksam stärken. Idealerweise greift man da zu sogenannten Komplexmitteln, da diese gleich mehrere wertvolle, aufeinander abgestimmte homöopathische Inhaltsstoffe enthalten und so eine große Vielfalt an Symptomen abdecken:

  • Bei Herzschwäche und unregelmäßigem Puls ist etwa der Weißdorn ein wirkungsvoller Helfer.
  • Kampfer wirkt unterstützend bei einer Kollapsneigung.
  • Tabak bewährt sich besonders bei Schwindelzuständen – auch wenn diese mit Übelkeit oder drückenden Kopfschmerzen verbunden sind.
  • Herzklopfen, Herzrasen und Herzschwäche lassen sich mit der natürlichen Kraft der Nieswurz effektiv entgegenwirken.

Anwendungstipps

Solche homöopathischen Komplexmittel können bei akuten Beschwerden sehr kurzfristig eingesetzt werden, es ist aber auch eine dauerhafte Anwendung möglich, da die Homöopathie bei exakter Anwendung keine Nebenwirkungen verursacht.
Um die ideale Wirkung zu erzielen, sollte allerdings zehn Minuten vor und zehn Minuten nach der Einnahme nicht gegessen oder getrunken werden. Die Tropfen direkt in den Mund geben und im Mund verteilen – nicht sofort schlucken! Wenn man sie verdünnt einnimmt, dann nur mit sehr wenig Wasser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: