Wenn die Pickel sprießen

Endlich können wir wieder warme Sommertemperaturen genießen.
Allerdings begünstigen diese auch die Entstehung von unreiner Haut und Akne, denn die Hauttemperatur beeinflusst die Talgproduktion.

Mit 15 wundert sich keiner über Akne oder unreine Haut. Mit 30 sieht das anders aus. Doch auch Erwachsene können von Spätakne oder Acne tarda betroffen sein. Studien zeigen, dass sich rund die Hälfte aller Frauen zwischen 20 und 40 mit dem lästigen Thema „Akne“ herumschlagen muss. Männer sind ebenso davon betroffen, wenn auch etwas seltener als Frauen.

Wie entsteht Akne?

Die Talgdrüsen der Haut sondern ein öliges Sekret ab, das Haut und Haare geschmeidig hält. Produzieren diese Drüsen allerdings zu viel Talg, entsteht ein fettiger Film auf der Haut, der Hautunreinheiten begünstigt. Besonders im Sommer leiden daher viele unter einer stärkeren Pickelbildung, denn die Hitze regt die Talgproduktion an und die Haut ist somit fettiger. Wenn gleichzeitig eine Verhornungsstörung der Haarfollikel vorliegt, wird das Abfließen des gebildeten Talgs erschwert: Mitesser können entstehen. Das Gemisch aus Talg und abgestorbenen Hautzellen ist zudem eine ideale Grundlage für die Vermehrung von Bakterien (v.a Propionibacterium acnes). Es kommt zu Entzündungsreaktionen der Haut. Die Folge sind Rötungen und Pickel. Neben dem Gesicht sind häufig auch Rücken und Dekolleté betroffen. Das liegt daran, dass hier die meisten Talgdrüsen sitzen.

Ursachen der Spätakne

Häufig sind die Hormone Ursache für die Entstehung von Akne. Während das weibliche Sexualhormon Östrogen die Entstehung von Pickeln hemmt, wird sie vom männlichen Sexualhormon Testosteron gefördert. Das ist auch der Grund, warum viele Frauen in der zweiten Zyklushälfte oder nach Absetzen der Pille vermehrt zu unreiner Haut neigen. Denn dann sinkt der Östrogenspiegel, während der Testosteronspiegel konstant bleibt. Doch auch ganz andere Faktoren, wie Stress, Rauchen, UV-Strahlung, schlechte Ernährung oder das Verwenden von ungeeigneten Kosmetikprodukten, schädigen unser Hautbild und sind für das Wachstum von Pickeln zumindest mitverantwortlich.

Auch Erwachsene
haben häufig mit Hautunreinheiten und
Pickeln zu kämpfen.
Für Betroffene eine große Belastung.

Unreine Haut und Akne richtig behandeln

Nehmen die Pickel überhand, kann das auch psychische Probleme verursachen. Man fühlt sich im wahrsten Sinne des Wortes nicht mehr wohl in seiner Haut. Wer lediglich versucht Pickel und Mittesser mit Make-up zu verdecken, riskiert, dass die Talgdrüsen zusätzlich verstopfen und verschlimmert somit das Problem. Die richtige Reinigung und Pflege sind das A und O bei der Bekämpfung von unreiner Haut und Akne. Dabei sollte auf milde Reinigungsprodukte mit neutralem pH-Wert zurückgegriffen werden, denn diese schonen den natürlichen Säureschutzmantel der Haut. Aggressive Mittel können das Gegenteil bewirken und das Hautbild sogar noch verschlechtern. Auch der wöchentliche Gebrauch von Peeling-Produkten hilft, unerwünschte Hautschüppchen und Verhornungen zu entfernen, sodass der Talg besser abfließen kann.

Hier kommt die Lösung

In den letzten Jahren hat sich für die Behandlung von Akne ein besonders wirksamer und hautverträglicher Extrakt herauskristallisiert: der Fliederextrakt (Syringa vulgaris)! Dieser reguliert die Talgproduktion, befreit verstopfte Poren und lindert Hautunreinheiten.
Zusätzlich empfiehlt sich eine homöopathische Unterstützung von innen. In Ihrer Apotheke finden Sie spezielle Arzneimittel mit homöopathischen Inhaltsstoffen, die entzündungshemmend wirken, die Drüsensekretion und Talgproduktion normalisieren und so zu einer Abheilung der Akne führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: