gesund-und-fit-durch-die-festivals

Der Sommer klopft an die Tür und für viele Jugendliche beginnt damit die spannende Festivalsaison.Gesundheitlicher Schutz in all seinen Formen wird da gerne mal vernachlässigt.

Ob Nova Rock, Frequency, Electric Love oder Rock am Ring – Musikfestivals gibt es zahlreiche im deutschsprachigen Raum. Viele junge Leute packen ihr Hab und Gut und verbringen tagelang in der freien Natur, um Spaß zu haben, Musikkünstler live zu sehen und einfach was zu erleben. Für Zelt, Schlafsack, Klamotten und Nahrungsmittel ist meistens gut gesorgt. Vorsorgen zur gesundheitlichen Verfassung werden dabei augenscheinlich wenig getroffen. Die Verletzungs- oder auch Krankheitsgefahr wird oft unterschätzt. Wie schützt man sich also, ohne seine einzigartige Festivalerfahrung zu behindern?

 

Essen und Trinken nicht vergessen!

Festivals sind ein aufregendes Ereignis – alleine schon die Vorbereitung ist für viele ein absolutes Sommerhighlight. Es gibt unheimlich viel zu tun. Das Zelt baut sich immerhin nicht von selbst auf, das Gepäck trägt sich auch nicht von allein. Kaum hat man da alles fertig, beginnt man, mit Freunden loszuziehen und vergisst dabei vollkommen auf eine ausgewogene Mahlzeit. Gerade diese ist besonders wichtig, bedenkt man das warme Wetter, die viele Bewegung und den Schlafmangel, der leider oft unvermeidbar ist. Unser Körper benötigt allerdings die Energie. Kleine Energielieferanten wie Brot oder Äpfel sind unverzichtbar und geben die nötige Ausdauer, um ein Festival in vollen Zügen zu genießen. Auch auf das Trinken sollte geachtet werden. Zwischen dem ganzen Bier und Radler, die auf Festivals gerne konsumiert werden, schadet der eine oder andere Griff zur Wasserflasche nicht. Gerade wenn es heiß ist, ist Wasser trinken absolut notwendig, um später fit durch die Konzerte starten zu können. Sei vorsichtig bei offenen Getränken von fremden Personen! Der Inhalt ist nicht selten unbekannt und kann mit gefährlichen Substanzen vermischt sein

 

Schutz vor der Sonne

Die UV-Strahlung der Sonne ist immer da – auch im Schatten. Das ist ein besonders stark unterschätzter Faktor von jungen Festival-Teilnehmern. Schon nach dem ersten sonnigen Tag leiden zahlreiche an einem Sonnenstich. Eine lästige Beeinträchtigung, die schnell die gesamte Zeit am Festival trübt. Besonders zur Mittagszeit während der Sommermonate sind die UV-Strahlen der Sonne am aggressivsten und können ohne jegliche Vorbeugungen kleine bis größere Schäden anrichten. Vom nervigen Sonnenbrand bis zu einem starken Sonnenstich ist ohne vernünftige Kopfbedeckung und umsichtig aufgetragener Sonnencreme alles drin. Dabei muss die Kopfbedeckung gar nicht mal uncool sein. Ein stylisches Kapperl oder ein hübsches Bandana sehen gut aus und bieten ausreichend Schutz vor der Sonne. Eine Sonnencreme ist bei heißen Festivaltagen genauso wichtig wie im Urlaub und gehört unbedingt in den Rucksack.

 

Gesund durch „Festivalstrapazen”

Wenig Schlaf, viel Bewegung, der ein oder andere Schluck Bier. Alles ganz normale Dinge auf einem Festival, welche häufig zu Beschwerden wie Kopfschmerzen führen. Denke bei den Festival-Vorbereitungen auch an diese Kleinigkeiten: Schmerztabletten, Verbände und Pflaster oder etwas gegen möglich auftretende Übelkeit. Verhütung ist auch auf den Festivals nicht zu vernachlässigen! Die Anti-Baby-Pille oder Kondome sollte nicht vergessen werden und gehören ebenfalls ins Festivalgepäck. Sollte eine Verletzung wie eine Schnittwunde am Festival entstehen, sei geraten, diese unbedingt bei der dortigen ärztlichen Versorgung säubern zu lassen.

 

So etwas wie ein Festival erlebt man nicht alle Tage. Denk dabei trotzdem an die Gesundheit. Genieße die einmaligen Erfahrungen, die diese Veranstaltungen zu bieten haben, in vollen Zügen. \\

 

Mit diesen Tipps startest du perfekt vorbereitet in die Festival-Saison

 

  1. Passende Unterkunft

Bedenke, dass ihr einige Nächte im Freien schlafen werdet und das Zelt euer neues Zuhause für diese Zeit sein wird. Deshalb sollte es möglichst bequem sein mit ausreichend Platz, vernünftigem Schlafsack und ebenso vernünftiger Schlafmatte.

 

  1. Gutes Schuhwerk

Gerade am An- und Abreisetag ist man unheimlich viel unterwegs und schleppt sein gesamtes Hab und Gut für die nächsten Tage durch die Gegend. Aber nicht nur das: danach geht’s erst richtig los auf den Konzerten. Ein angenehmer Schuh ist da unabdingbar.

 

  1. Trinken, Trinken, Trinken!

Und damit ist nicht Alkohol gemeint. Wasser trinken ist unheimlich wichtig und gibt unserem Körper die nötigen Kräfte, um uns fit und gesund durch die doch sehr anstrengenden Tage zu begleiten.

 

  1. Bauchtasche

Eine Bauchtasche liefert den optimalen Aufbewahrungsort für Handy, Geld und weitere persönliche, wertvolle Gegenstände.

 

  1. Ladekabel und Power Bank

Die Power Bank – eine großartige Erfindung für Festivalgeher. Eine zuvor aufgeladene technische Einheit, die dein Handy über die Tage ohne vernünftige Elektrizität bringt.

 

  1. Körperhygiene

Einmal am Tag duschen ist auf Festivals eine Herausforderungen: bei den Duschen steht man ewig an, das Wasser ist oft furchtbar kalt und wenn ein stehendes Gewässer am Festivalgelände ist, sollte man dieses besser meiden. Dennoch ist Duschen gerade bei heißen Tagen eine willkommene Abkühlung. Beobachte die „Stoßzeiten“ an den Sanitäranlagen und nutze die Zeiten, wo alle noch schlafen. Du kannst ja nach der Dusche frisch gewaschen weiterschlafen.

 

  1. Gesundes Essen

Schwer ist auch die gesunde Ernährung auf Festivals. Am Gelände wird oft nur überteuertes Fast Food angeboten. Trotzdem würde ein Apfel oder ein paar Karotten am Tag nicht schaden. Nimm selbst Obst oder Gemüse mit auf den Campingplatz und versuche, diese auch regelmäßig zu essen.

Markiert in:                                                         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: