Die-Frühjahsmüdigkeit-abschütteln

Die kurzen Wintertage, schweres Essen, eine verschleppte Verkühlung und weniger Bewegung während der kalten Tage sind der Ausgangspunkt der Frühjahrsmüdigkeit.

Entgiften und entschlacken

Bis tief hinein ins Frühjahr fühlen Sie sich träge und Ihre Stimmung will nicht so recht in Schwung kommen? Dies sind typische Anzeichen einer Frühjahrsmüdigkeit. Jetzt ist daher die ideale Zeit, um der Trägheit den Kampf anzusagen und den Körper zu reinigen und entgiften. Unserem Körper gelingt es zwar selbstständig, Giftstoffe (die sich unter anderem in der Luft, im Wasser, in Reinigungsmitteln, in Kosmetika aber auch in Lebensmitteln befinden können) auszuleiten, aber nur bis zu einem bestimmten Maß. Nun kommen Sie ins Spiel! Ohne großen Aufwand können wir einen wesentlichen Teil dazu beitragen, um unseren Körper bei der Entgiftung zu unterstützen, um somit der Frühjahrsmüdigkeit den Kampf anzusagen. Im Mittelpunkt stehen dabei zwei ganz besondere Heilpflanzen: Ingwer und Kurkuma.

Ingwer unterstützt unseren Stoffwechsel nachhaltig

Ingwer enthält ätherische Öle (Harzsäure und Gingerol) welche für die allseits bekannte Schärfe des Ingwers verantwortlich sind. Diese sorgt auch für die angenehme Wärme, die Ingwer von innen heraus ausstrahlt. Die oftmals als „gesündeste Wurzel der Welt“ bezeichnete Ingwerwurzel hilft gegen die Frühjahrsmüdigkeit, indem die Durchblutung und der Stoffwechsel angeregt werden. Dadurch kommen wir auch an Tagen, an denen wir uns etwas träge fühlen, wieder besser in Schwung. In Schwung kommt auch unsere Verdauung, wenn wir regelmäßig zu Ingwer bzw. den daraus resultierende Nahrungsergänzungsmitteln greifen.

Kurkuma hilft bei der Fettverbrennung

Dies geschieht dank des Wirkstoffs Curcumin. Dadurch wird die Magensaftproduktion angeregt. Zusätzlich fördern die in Kurkuma enthaltenen Curcuminoide die Gallenproduktion. Die Fettverdauung in der Leber wird unterstützt und ungewollt angesammelte Fettreserven können in Energie umgewandelt werden. Das Abnehmen wird gefördert und Vollgefühl und Blähungen gelindert. Darum wird diese Wurzel in Fachkreisen auch gerne als „Abnehm-Wurzel“ bezeichnet. Kurkuma unterstützt ebenso die Bildung von Leberenzymen, diese unterstützen uns bei der Ausscheidung von schädlichen Stoffen. Die Frühjahrsmüdigkeit wird sozusagen ausgespült.

Neben der Entgiftung des Körpers gilt es auch, das Immunsystem zu stärken

Zusätzlich zu der Unterstützung unseres Körpers bei der Entgiftung, müssen wir auch im Frühling noch besonders auf unser Immunsystem achten. Ist das Immunsystem nach einer Verkühlung noch nicht auf 100 Prozent, kann es schnell wieder zu einem Rückfall kommen, der uns wieder ans Bett fesselt. Fehlt dem Körper zum Beispiel Zink, dann ist das Immunsystem geschwächt und man wird anfällig für Infekte und Erkältungen. Gerade am Ende des Winters macht sich immer wieder Vitamin-D-Mangel bemerkbar.

Denn dieser wird hauptsächlich durch die UVB-Strahlung der Sonne über die Haut gebildet. Vitamin D ist wichtig für unsere Knochen und entscheidend für die Aufrechterhaltung vieler Stoffwechselfunktionen. Nutzen Sie auch die länger werdenden Tage mitsamt den wärmer werdenden Temperaturen für Aktivitäten im Freien. Dies tut nicht nur dem Körper gut, auch die Seele freut sich darüber.  \\

 

Die Frühjahrsmüdigkeit einfach 4-fach bekämpfen mit

Dingwazirkuma Tabletten

Markiert in:                                                                             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: