Fühlen sich Ihre Augen trocken an?

Nicht nur unsere Haut leidet im Winter unter der trockenen Heizungsluft, auch unsere Augen sind stark gefordert und gehören daher besonders gepflegt.

Unsere Augen reagieren ständig auf die Umgebung. Und zwar nicht nur, indem sie sich an die Lichtverhältnisse anpassen, sondern sie reagieren auch auf eine besonders trockene Umgebungsluft. Gerade im Winter haben sie es aufgrund der ständigen Wechsel zwischen kalten Außen- und warmen Innentemperaturen daher alles andere als leicht. Vor allem die trockene Heizungsluft stellt eine Belastung dar. Sie lässt den so wichtigen Tränenfilm, der unsere Augen umgibt, regelrecht verdunsten. Die Augen kommen mit der Produktion der Tränenflüssigkeit dann oftmals nicht mehr hinterher. Ist die Augenoberfläche nicht mehr ausreichend befeuchtet, können sich auf der sensiblen Hornhaut kleine trockene Stellen bilden. Diese Stellen sind für uns zwar nicht sichtbar, aber wir spüren sie deutlich. Denn dadurch jucken, brennen und tränen unsere Augen. Doch damit nicht genug: Halten die Beschwerden an, kann sogar unsere Sehkraft dauerhaft darunter leiden. Das gilt es unbedingt zu vermeiden, denn wir wollen natürlich noch lange über eine „gute Sicht“ verfügen.

So lassen sich Augenbeschwerden lindern

Komplett schonen können wir unsere Augen leider nicht, denn wir möchten schließlich mit offenen Augen durch das Leben gehen. Daher sind trockene Augen ein tückisches Problem, das nicht so leicht zu lösen ist. Auch Bildschirmarbeiten oder das Smartphone, die unsere Augen ebenfalls belasten, können wir nicht dauerhaft vermeiden, denn Beruf und das Sozialleben erfordern häufig diese Mittel. Zur Unterstützung bei gereizten Augen finden Sie daher in Ihrer Apotheke Augentropfen, die die Beschwerden lindern können. Das Auge wird befeuchtet und dem Juckreiz somit entgegengewirkt.

Weitere Tipps gegen trockene und gereizte Augen zur Winterzeit haben wir für Sie zusammengefasst.

6 Tipps bei gereizten Augen

  1. REGELMÄSSIG LÜFTEN
    Im Winter ist die Luft in geheizten Räumen oft sehr trocken und führt so zu einer schnelleren Verdunstung des Tränenfilms. Lüften verbessert die Situation.
  2. RAUMKLIMA VERBESSERN
    Auch Pflanzen können bei trockenem Raumklima Abhilfe schaffen. Besonders geeignet sind Pflanzen mit großen Blättern. Diese speichern Feuchtigkeit und geben Sie wieder an den Raum ab.
  3. AUSREICHEND TRINKEN
    Ausreichendes Trinken verbessert nicht nur das allgemeine Wohlbefinden, sondern beugt auch trockenen Augen vor. Eine angemessene Flüssigkeitsaufnahme sorgt dafür, dass in den Augen genügend Flüssigkeit für den Tränenfilm zur Verfügung steht.
  4. BEWUSST BLINZELN
    Besonders wenn man angespannt auf einen Bildschirm schaut, blinzelt man deutlich zu selten. Versuchen Sie daher von Zeit zu Zeit bewusst zu blinzeln, um den natürlichen Tränenfilm des Auges aufrechtzuerhalten.
  5. BILDSCHIRMBRILLE VERWENDEN
    Eine Bildschirmbrille ist perfekt für die Sehanforderungen am Bildschirm ausgelegt und hilft so, gereizten und trockenen Augen vorzubeugen. Sie korrigiert Fehlsichtigkeit und hilft, Fehlhaltungen, Kopfschmerzen und Verspannungen zu verhindern.
  6. HEIZUNGSLUFT IM AUTO BEACHTEN
    Auch wenn es draußen sehr kalt ist, sollten Sie darauf achten, die Luft im Auto nicht zu stark aufzuheizen. Je wärmer die Luft im Auto, desto trockener ist diese. Vermeiden Sie zudem eine starke Luftzirkulation innerhalb des Autos und die Einstellung direkter Luftströme auf Ihre Augen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: