Ausübung von Aqua-Fitness

Aqua-Fitness – das ideale Sommer Workout

Flacher Bauch, stramme Waden: Aqua-Fitness ist das ideale Work-out im Sommer. Es trainiert den ganzen Körper und schont dabei die Gelenke.

Auch wenn die schnelle Erfrischung verlockend erscheint: Überhitzt mit einem sportlichen Kopfsprung ins Wasser springen, sollte man trotzdem nicht. Für die Abkühlung nach dem Sonnenbad geht man besser langsam ins kühle Nass – egal ob in den Badesee oder den Pool. Was aber auch bei Hitze erlaubt ist: Aqua-Fitness. Seit die Sportwissenschaft die Gymnastik im Wasser entdeckt hat, liegt sie im Trend – bei Wasserratten jedes Alters. Denn das Training im Wasser ist nicht nur gelenkschonend – es führt auch zu einem höheren Energieverbrauch als an Land. Mit den Übungen lassen sich alle Körperpartien trainieren. Neue Studien zeigen sogar: Aqua-Fitness ist ebenso effektiv, wie ein Work-out im Trockenen.

Aqua-Fitness regt den Stoffwechsel an und ist ein idealer Schlankmacher. Wasser sorgt beim Training nicht nur für einen Widerstand, es erhöht auch den Energieverbrauch: Damit der Körper beim Training nicht auskühlt, muss der Stoffwechsel dagegenpowern. Eine halbe Stunde Aqua-Training kostet bis zu 400 Kalorien. Aber auch Haut, Gewebe und Gefäße profitieren vom Training im Wasser: Durch den Wasserdruck wirken die Übungen wie eine Massage, so dass das Gewebe besser durchblutet wird. Das Lymphsystem transportiert Gewebeflüssigkeit schneller ab und der Rückfluss des Blutes in den Venen wird verbessert.

Das ideale Ganzkörpertraining für Muskulatur sowie Herz und Kreislauf. Je nach Übung lassen sich mit Aqua-Fitness alle Muskeln trainieren. Durch den gleichzeitigen Einsatz von Armen und Beinen wird auch das Herz- und Kreislaufsystem aktiviert. Anfänger können mit sanften Übungen der Wasser-Gymnastik beginnen und sich zur Fitness mit Aerobic- und Pilates-Elementen im kühlen Nass hocharbeiten. Das Wasser sollte bei der Aquafitness mindestens bis zum Bauchnabel und höchstens bis zur Brust reichen. Als Ort eignet sich jedes Gewässer mit ebenem Grund. Ideal sind 15-20 Minuten, vor Beginn wärmt man die Muskulatur durch lockeres Laufen auf der Stelle auf.  \\

Markiert in:                                                 
%d Bloggern gefällt das: