Nackte Skulptur von hinten. Hämorrhoiden

Hämorrhoiden hat jeder und das ist auch gut so, denn sie haben eine wichtige Funktion inne. Zum Problem werden sie erst, wenn sie sich vergrößern. Doch trotz Schmerzen schweigen viele.

Wenn es in der Hose zwickt und beißt, ist es einfach zum Verzweifeln. Es gibt kaum etwas Beschwerlicheres als Probleme mit den Hämorrhoiden. Und dennoch werden diese Beschwerden gerne vertuscht. Denn über Hämorrhoiden sprechen tut niemand gerne. Nicht einmal mit dem vertrauten Arzt oder Apotheker. Derweil sind Hämorrhoiden weder eine ansteckende Krankheit noch entstehen Sie aufgrund von mangelnder Hygiene. Sie sind einfach da! Und das von klein an. Aber Hämorrhoiden sind nicht einfach nur da, um Beschwerden, wie Juckreiz oder Schmerzen, zu verursachen. Nein! Hämorrhoiden haben eine sehr wichtige Funktion inne. Wir alle brauchen Hämorrhoiden, um den Darm im wahrsten Sinne des Wortes „abzudichten“. Zum Problem werden die Blutgefäße erst, wenn sie sich vergrößern. Dann verursachen Hämorrhoiden unangenehme Beschwerden, wie Juckreiz oder ein Brennen. Genauer gesagt, wird dann von einem Hämorrhoidalleiden gesprochen. Hämorrhoidalleiden sind weit verbreitet und gehören zu den häufigsten gutartigen Erkrankungen des Enddarmbereichs. Ein interessanter Fakt ist, dass es besonders in den Industrienationen vermehrt zu Problemen mit Hämorrhoiden kommt. Als Grund gelten die Ernährung und die Haltung beim Stuhlgang. Weiters treten Hämorrhoidalleiden häufiger bei Männern als bei Frauen auf. Während und nach einer Schwangerschaft kommt es bei Frauen jedoch vermehrt zu Beschwerden aufgrund von vergrößerten Hämorrhoiden.

Brennen, Nässen oder Juckreiz sind Anzeichen von vergrößerten Hämorrhoiden

Um festzustellen, ob tatsächlich vergrößerte Hämorrhoiden für Beschwerden, wie Nässen, Jucken oder Brennen, verantwortlich sind, ist eine Konsultation beim Arzt notwendig. Aufgrund der Schilderung der Beschwerden ergeben sich für die Fachperson bereits Hinweise auf ein Hämorrhoidalleiden. In der Regel folgen eine schmerzlose Inspektion des Analbereichs sowie eine Tastuntersuchung von Anus und Enddarm. Wird ein Hämorrhoidalleiden festgestellt, kann dies, je nach Ausprägung, operativ oder wie in den meisten Fällen konservativ behandelt werden. Entscheidend ist, wie weit die Beschwerden fortgeschritten sind. Daher sollte ein Hämorrhoidalleiden nicht auf die leichte Schulter genommen werden, sondern man sollte bereits bei den ersten Symptomen handeln. Das kann viel Leid ersparen.

Wie bekommen wir die Beschwerden wieder in den Griff?

Die Behandlung der Beschwerden besteht einerseits aus der Akutbehandlung als auch in der Vorbeugung wiederkehrender Probleme. Dazu bieten Apotheken kompetente Beratung sowie eine Reihe an pflanzlichen und cortisonfreien Produkten an, um dadurch die Hämorrhoidalleiden wieder in den Griff zu bekommen. So gibt es zum Beispiel spezielle Cremes, die zur raschen Linderung von Analbeschwerden beitragen und so den Juckreiz und das Brennen schnellstmöglich lindern. Ebenso erhalten Sie in Ihrer Apotheke die passenden Pflegeprodukte, um die empfindliche Haut im Analbereich zu pflegen und Entzündungen und Reizungen vorzubeugen. Damit Sie in Zukunft wieder beschwerdefrei durch den Tag gehen können.
Zusätzlich zur Therapie ist ein gesunder Lebensstil in Form von ausgewogener Ernährung und Bewegung empfehlenswert, um einen möglichst normalen Stuhl zu erreichen.

 

Hier zum Produkt: ANULIND

 

Tipps zur Vermeidung von Hämorrhoidalleiden
  • Sitzen ist zwar nicht der Auslöser für vergrößerte Hämorrhoiden, wie viele glauben, jedoch ist das viele Sitzen nicht ideal. Daher ist es empfehlenswert, sich in regelmäßigen Abständen auch am Arbeitsplatz vom Sessel zu erheben und sich ein wenig zu bewegen. Ideal ist ein Gang zum Wasserspender, denn ausreichend Flüssigkeit und Bewegung sind wichtig für einen intakten Stuhlgang. Verzichten Sie zudem auf starkes Pressen beim Stuhlgang!
  • Eine ballaststoffreiche Ernährung ist eine weitere wichtige Vorsichtsmaßnahme.
  • Dadurch wird der Darm angeregt und Verstopfungen, die vergrößerte Hämorrhoiden begünstigen, können somit unterbunden werden. Manche Produkte, wie Kaffee, entziehen dem Körper Wasser. Daher sollte zu jedem Kaffee zumindest die gleiche Menge an Wasser getrunken werden, um gegen Hämorrhoidalleiden gerüstet zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: