Sprossen und Keimlinge

Sich schnell und gesund zu ernähren mag für manch einen wie ein Widerspruch klingen. Angelika Fürstler zeigt in ihrem Buch „Sprossen und Keimlinge“ auf, dass schnell und gesund möglich ist.

 

Doch bevor wir uns an die leckeren Rezepte machen können, müssen wir noch erlernen, wie man Nüsse aktivieren und Sprossen ziehen kann. Keine Sorge, es klingt viel komplizierter, als es tatsächlich ist. Wenige Handgriffe und Utensilien reichen bereits aus, dass Sie in naher Zukunft selbst schmackhafte und wunderbar gesunde Sprossen ziehen können. Ein geringer Aufwand mit großer positiver Wirkung auf unseren Körper. So erhalten wir nämlich den Zugang zu den wertvollen Nähr- und Vitalstoffen, die sich in den Sprossen wiederfinden.

 

Nüsse, Kerne und Samen aktivieren ist kinderleicht

Bevor man die hervorragenden bekömmlichen Samen, Kerne und Nüsse genießen kann, müssen diese aktiviert werden, um ihr volles, wohltuendes Potenzial auszuschöpfen. Dazu werden sie für einige Stunden in Wasser eingeweicht. Dadurch wird der Samen laut der Autorin Angelika Fürstler „zum Leben erweckt“. Ein weiterer positiver Effekt des Einweichens ist, dass sogenannte Antinährstoffe (Stoffe, die eine maximale Verwertung der mit der Nahrung aufgenommenen Nährstoffe einschränken) abgebaut werden. Dadurch werden die Samen besser für unseren Organismus verdaulich und können vom Körper besser aufgenommen werden. Zugleich werden Enzyme aktiviert und somit der Keimprozess eingeleitet. Aktvieren lassen sich zum Beispiel Nüsse, Kerne und Samen, die man roh essen würde, wie Mandeln, Kürbiskerne, Leinsamen und viele mehr. Aber auch Samen, die man ansonsten kochen würde, wie Getreide oder Hülsenfrüchte, können vor dem Kochen eingeweicht werden. Dadurch verringert sich die Kochzeit. Ebenso lässt sich Saatgut aktivieren, aus dem man in weiterer Folge Sprossen, Keimlinge oder auch Mikrogrün ziehen kann.

Wie das Keimen und Sprossen genau funktioniert und weitere Details im Umgang mit Sprossen und Keimlingen, erfahren Sie im Buch von Frau Fürstler. Ebenso wie leckere und schnell zubereitete Rezepte. Von Vorspeisen über Suppen bis hin zu Hauptgerichten und süßen Nachspeisen. \\

 

Rezepttipp:

Glückssalat

Mit Rotkleesprossen und aktivierten Mandeln

 

Für 2 Portionen

2 Handvoll Babyspinat
1 reife Avocado
2 Handvoll Rotkleesprossen
10 reife Erdbeeren
1 Handvoll aktivierte Mandeln (ohne Haut)
Abgeriebene Schale einer unbehandelten Bio-Orange
Dressing:
2 EL Mandelmus
1 Tropfen ätherisches Zitronenöl (wahlweise)
4 EL frischer Orangen- und/oder Zitronensaft
Etwa 120 ml Wasser
Suppenwürze-Pulver oder Schroth-Gewürz

 

Anrichten:

Den Babyspinat kreisförmig auf einem Teller auslegen. Die Kleesprossen daraufsetzen. Die Erdbeeren halbieren und zusammen mit den aktivierten Mandeln am Rand anrichten.

Dressing: Die Zutaten in einer Schüssel cremig rühren. Je nach gewünschter Konsistenz mehr oder weniger Wasser bzw. Saft verwenden.

Servieren: Die Avocado halbieren, entkernen und das Fleisch der Länge nach in dünne Scheiben schneiden. Diese auf das Sprossenbett platzieren. Das Dressing auf den Salat verteilen und etwas Orangen- und/oder Zitronenschale darüber raspeln. Das Gericht mit Balsamico beträufeln.

 

Kleesprossen fördern das Wohlbefinden, wirken entzündungshemmend, zellschützend und lindern Menstruations- und Wechseljahre-Beschwerden.

Doch bevor wir uns an die leckeren Rezepte machen können, müssen wir noch erlernen, wie man Nüsse aktivieren und Sprossen ziehen kann. Keine Sorge, es klingt viel komplizierter, als es tatsächlich ist. Wenige Handgriffe und Utensilien reichen bereits aus, dass Sie in naher Zukunft selbst schmackhafte und wunderbar gesunde Sprossen ziehen können. Ein geringer Aufwand mit großer positiver Wirkung auf unseren Körper. So erhalten wir nämlich den Zugang zu den wertvollen Nähr- und Vitalstoffen, die sich in den Sprossen wiederfinden.

 

Nüsse, Kerne und Samen aktivieren ist kinderleicht

Bevor man die hervorragenden bekömmlichen Samen, Kerne und Nüsse genießen kann, müssen diese aktiviert werden, um ihr volles, wohltuendes Potenzial auszuschöpfen. Dazu werden sie für einige Stunden in Wasser eingeweicht. Dadurch wird der Samen laut der Autorin Angelika Fürstler „zum Leben erweckt“. Ein weiterer positiver Effekt des Einweichens ist, dass sogenannte Antinährstoffe (Stoffe, die eine maximale Verwertung der mit der Nahrung aufgenommenen Nährstoffe einschränken) abgebaut werden. Dadurch werden die Samen besser für unseren Organismus verdaulich und können vom Körper besser aufgenommen werden. Zugleich werden Enzyme aktiviert und somit der Keimprozess eingeleitet. Aktvieren lassen sich zum Beispiel Nüsse, Kerne und Samen, die man roh essen würde, wie Mandeln, Kürbiskerne, Leinsamen und viele mehr. Aber auch Samen, die man ansonsten kochen würde, wie Getreide oder Hülsenfrüchte, können vor dem Kochen eingeweicht werden. Dadurch verringert sich die Kochzeit. Ebenso lässt sich Saatgut aktivieren, aus dem man in weiterer Folge Sprossen, Keimlinge oder auch Mikrogrün ziehen kann.

Wie das Keimen und Sprossen genau funktioniert und weitere Details im Umgang mit Sprossen und Keimlingen, erfahren Sie im Buch von Frau Fürstler. Ebenso wie leckere und schnell zubereitete Rezepte. Von Vorspeisen über Suppen bis hin zu Hauptgerichten und süßen Nachspeisen. \\

 

Rezepttipp:

Glückssalat

Mit Rotkleesprossen und aktivierten Mandeln

 

Für 2 Portionen

2 Handvoll Babyspinat
1 reife Avocado
2 Handvoll Rotkleesprossen
10 reife Erdbeeren
1 Handvoll aktivierte Mandeln (ohne Haut)
Abgeriebene Schale einer unbehandelten Bio-Orange

 

Dressing:

2 EL Mandelmus
1 Tropfen ätherisches Zitronenöl (wahlweise)
4 EL frischer Orangen- und/oder Zitronensaft
Etwa 120 ml Wasser
Suppenwürze-Pulver oder Schroth-Gewürz

 

Anrichten

Den Babyspinat kreisförmig auf einem Teller auslegen. Die Kleesprossen daraufsetzen. Die Erdbeeren halbieren und zusammen mit den aktivierten Mandeln am Rand anrichten.

Dressing

Die Zutaten in einer Schüssel cremig rühren. Je nach gewünschter Konsistenz mehr oder weniger Wasser bzw. Saft verwenden.

Servieren

Die Avocado halbieren, entkernen und das Fleisch der Länge nach in dünne Scheiben schneiden. Diese auf das Sprossenbett platzieren. Das Dressing auf den Salat verteilen und etwas Orangen- und/oder Zitronenschale darüber raspeln. Das Gericht mit Balsamico beträufeln.

 

Kleesprossen fördern das Wohlbefinden, wirken entzündungshemmend, zellschützend und lindern Menstruations- und Wechseljahre-Beschwerden.
Markiert in:                                         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: