schöne weiche Hände und starke Fingernägel

Brüchige Fingernägel? Fast 90 Prozent aller Frauen klagen über splitternde Nägel. Eine regelmäßige Anwendung der richtigen Hand- und Nagelpflegeprodukte ist das A und O für schöne Fingerspitzen.

Unsere Hände verraten nicht nur unser Alter und unsere Arbeit, sondern fungieren auch als Kommunikationsmedium. Wir gestikulieren mit ihnen, ertasten Dinge oder sie vermitteln oftmals den ersten Eindruck, etwa wenn wir jemandem die Hand reichen. Man könnte sagen, sie sind die persönliche Visitenkarte eines Menschen. Umso wichtiger ist es daher, dass sie schön gepflegt sind. Dabei spielen nicht nur die Hände selbst eine Rolle, sondern auch die Fingernägel. Man sagt, dass die Pflege der Nägel viel über die Person selbst aussagt. Dabei leiden Viele unter brüchigen Fingernägeln. Es können sowohl Männer als auch Frauen davon betroffen sein, obwohl splitternde Fingernägel bei Frauen doppelt so oft auftreten als bei Männern. Diese sind nicht nur unschön anzusehen, sondern nerven auch – etwa wenn man damit an

„Schöne Fingernägel sind unsere persönliche Visitenkarte“

der Kleidung hängen bleibt oder sich wünscht, dass die Nagellackfarbe nach einer Maniküre mal länger als ein paar Stunden am ganzen Nagel haften bleibt.

Ursachen für brüchige Nägel
Brüchige Fingernägel können die unterschiedlichsten Gründe haben. Angefangen von Verletzungen der Nagelplatte auf Grund von falscher Maniküre über verschiedene Krankheiten, wie zum Beispiel Pilz- oder Schilddrüsenerkrankungen, sowie Kontakt mit starken Lösungsmitteln oder Laugen bis hin zu schlichter Hauttrockenheit. Auch schädliche Umwelteinflüsse können die empfindliche Nagelhaut austrocknen, sodass sie spröde und rissig wird.
Die Tätigkeiten des Alltags entziehen den Händen und Nägeln ebenfalls Fett. Wer keine Handschuhe bei der Hausarbeit trägt, neigt eher zu brüchigen Nägeln. Denn beim Abspülen, Putzen oder auch zu häufigem Händewaschen wird den Nägeln Feuchtigkeit entzogen und ihre Kittsubstanz geschädigt, wodurch sie an Festigkeit verlieren. Gerade, wenn Nägel häufig lackiert werden, benötigen sie intensive Pflege. Nagellack und Nagellackentferner trocknen nämlich die Nägel und die umliegende Haut ebenfalls aus. Da die Hände nur wenige Talgdrüsen besitzen und die Haut dort vergleichsweise dünn ist, empfiehlt es sich, diese mit Cremen zu pflegen. Damit es gar nicht erst zu trockener Haut und brüchigen Nägeln kommt.

Die richtige Pflege für die Nägel
Das beste Mittel, um brüchige Nägel gar nicht erst entstehen zu lassen, ist also immer noch die richtige Pflege. Zunächst sollte man dabei auf die Nagellänge achten: Brüchige Nägel werden am besten möglichst kurz getragen.
Damit Hände und Nägel gepflegt und gesund bleiben, sollte man sie weiters regelmäßig mit Nährstoffen versorgen und mindestens einmal am Tag cremen. Wertvolle hyaluron- und ureahaltige Cremes, die Sie in der Apotheke finden, eignen sich dafür besonders gut. Diese wirken trockenen Händen, trockener Nagelhaut und brüchigen Fingernägeln entgegen. Das Ganze ist noch wirkungsvoller, wenn Sie die Creme großzügig auf das Nagelbett und die umliegende Nagelhaut auftragen, gut einmassieren und über Nacht unter Baumwollhandschuhen einwirken lassen.

Hyaluronsäure gibt unseren Händen verlorenen Glanz zurück

Wer Wert auf zarte Haut und schön gepflegte Nägel legt, hat meistens zwei Cremen zu Hause stehen: eine Hand- und eine Nagelcreme. In Ihrer Apotheke finden Sie aber mittlerweile einige gute 2-in-1-Produkte, die sowohl die Hände mit viel Feuchtigkeit versorgen als auch die Nägel pflegen und so zu einem starken Wachstum gesunder Fingernägel beitragen.

Markiert in:                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: