Viren dringen in den Organismus ein

Immer wieder plagt uns dieser verflixte Schnupfen. Daher sind Wissenschaftler auf der Suche nach Mitteln, um endlich vorbeugend gegen den Schnupfen gewappnet zu sein.

Meist beginnen die Leiden mit einer laufenden Nase. In der Folge schwellen die Nasenschleimhäute kontinuierlich an, das Atmen durch die Nase wird dadurch erschwert und wir müssen durch den Mund atmen. Ein äußerst unangenehmes Gefühl, das uns besonders in der Nacht Qualen bereitet. Doch nicht nur für uns. Leidet man an Schnupfen, so neigt man zu Schnarchen und ist daher für die Liebsten nicht nur ein möglicher Ansteckungsherd, sondern raubt ihnen auch noch den Schlaf. Männer leiden bei Schnupfen übrigens stärker als Frauen. Dass der gerne belächelte „Männerschnupfen“ tatsächlich schlimmer ist, als ein Schnupfen bei Frauen konnten nun zahlreiche Untersuchungen belegen. Laut der Studien liefern die Zellen der Frauen aufgrund der weiblichen Hormone nämlich eine bessere Immunantwort und erleichtern so die Beschwerden. Um die Beschwerden für beide Geschlechter zu lindern, befasst sich die Forschung auch mit vorbeugendem Schutz gegen den Schnupfen.

Viele verschiedene Viren können einen Schnupfen auslösen
Rhinitis nennt sich die chronische Entzündung der Schleimhaut, die wir allgemein als Schnupfen bezeichnen. Ausgelöst kann der Schnupfen durch verschiedenste Viren werden. Daher ist die Produktion eines Impfstoffes eine schier unlösbare Aufgabe, wenngleich die Forschung diesbezüglich auf Hochtouren läuft und Forscher der Emory-Universität in Atlanta erste kleine Erfolge erzielen konnten. Zumindest für den Moment sind wir allerdings noch weit von einer Impfmöglichkeit entfernt. Derweil wäre eine Spritze gegen den Schnupfen nicht nur für die Betroffenen ein Segen, sondern auch für alle Betriebe und Unternehmen. Schnupfen ist nämlich einer der häufigsten Gründe für Krankenstandtage. Und wer mit Schnupfen in die Arbeit geht, ist nachweislich fehleranfälliger und unkonzentrierter. Doch auch wenn es noch keine wirksame Impfung gegen den Schnupfen gibt, so finden Sie dennoch eine Reihe von wirksamen Arzneiprodukten gegen den Schnupfen in Ihrer Apotheke.

Nasensprays schützen vor eindringenden Viren und haben eine abschwellende Wirkung
Für die Vorbeugung gegen die Erkältungsviren gilt es neben einem gesunden Immunsystem und der richtigen Hygiene auch die Schleimhäute zu schützen. Sie sind die Angriffsfläche für Keime, können aber auch zu unserem besten Schutzschild werden. Um die Schleimhaut auf die große Belastungswelle vorzubereiten, bieten sich unter anderem Nasensprays mit der Rotalge an. Diese bildet auf den Schleimhäuten einen natürlichen Schutz vor dem Festsetzen von Viren. Die Viren werden in weiterer Folge natürlich über die Nase ausgeschieden. Zusätzlich können Nasensprays auch abschwellend auf die Nasenschleimhaut wirken und somit das Atmen während der Erkältungsphase erleichtern. Damit Sie und Ihre Liebsten auch wieder besser ein- und durchschlafen können.

Hier zum Produkt: Coldamaris akut

17.000 Mal pro Tag gelangen Viren über die Nase in unseren Körper. Werden sie vom Abwehrsystem nicht bekämpft, dringen sie in eine Wirtszelle ein und beginnen sich zu vermehren.

Ein aus der Rotalge gewonnenes Polysaccharid ist in der Lage, einen Schutzfilm auf der Nasenschleimhaut zu bilden und schützt so vor Viren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: