schmerzende-und-gereizte-muskeln

Verspüren Sie oft Muskelschmerzen, nachdem Sie körperlich aktiv waren?

Haben Sie das Gefühl, Ihr Nacken ist stressbedingt total angespannt?

Fühlt sich Ihr Schulter­­gürtel oft steif an, weil Sie mehrere Stunden täglich vor dem Computer sitzen?

Zu selten wird über die Bedeutung der richtigen Behandlung von Muskelschmerzen gesprochen, obwohl dadurch das Wiederauftreten oft verhindert werden kann. Bei Muskelschmerzen geht man meist zum Arzt und bekommt häufig Schmerzmittel verschrieben, sowie die Empfehlung, nach Hause zu gehen und die schmerzhafte Stelle schrittweise aufzulockern. Aber wirklich notwendig ist es, bei Schmerzen zuerst festzulegen, wo es weh tut, wie lange es weh tut und wie stark der Schmerz ist. Wenn der Schmerz intensiv ist und über längere Zeit anhält, ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen, da die Schmerzen auf eine potenzielle Hintergrundkrankheit zurückgeführt werden können. Wenn man jedoch feststellt, dass die Muskelschmerzen zwar störend sind, aber ohne einen Arzt behandelt werden können, sucht man den Rat eines Apothekers. Kleine Muskelschmerzen treten häufig in den Beinen, Armen, im Rücken und in der Wirbelsäule auf, vorwiegend als Folge übermäßiger Körperbewegung, Sportverletzungen, falscher Körperhaltung, übermäßiger Arbeit am Computer und dergleichen. Immer mehr Menschen fühlen Schmerzen im Nacken und im Schultergürtel, die klar als eine Folge von Stress definiert werden können. Es ist notwendig zu erkennen, dass der Schmerz eine Warnung ist und wir ihn deshalb als Signal wahrnehmen, das uns sagt, dass wir etwas ändern sollten. Es ist am effizientesten, den Schmerz mit Medikamenten zu behandeln, es ist aber genauso wichtig, zu ruhen und nach einer Weile sanfte Bewegungsübungen des erkrankten Bereichs einzuführen. Meistens wird zur Verwendung von Schmerzmitteln geraten, weil dadurch Schmerzen und Entzündungen gelindert und eine schnellere Regeneration des erkrankten Bereichs ermöglicht werden. So kann man früher zu den alltäglichen Aktivitäten zurückkehren. Zur natürlichen Schmerzlinderung von gereizten Muskeln empfehlen wir das traditionelle Arzneimittel Rosacta®, mit ätherischem Rosmarinöl. Rosmarin (Rosmarinus officinalis L.) ist eine wichtige Heilpflanze, die seit der Zeit der alten Griechen und Römer, also bereits seit Jahrtausenden in der Medizin vertreten ist.

Es ist nachgewiesen, dass das ätherische Öl von Rosmarin Schmerzen wirksam lindert und die periphere Durchblutung verbessert. Rosacta® enthält zehn Prozent Rosmarinöl und wirkt schmerzlindernd direkt an der Schmerzstelle und fördert zugleich die Durchblutung in den Muskeln, wodurch der Prozess der Regeneration beschleunigt und die Beweglichkeit des erkrankten Bereichs schneller wiedererlangt wird.

 

Rosacta® empfiehlt sich daher zur natürlichen Behandlung von schmerzenden und ermüdeten Muskeln. Die Anwendung ist einfach und effektiv: 2-3 x pro Tag die Creme auf die schmerzende Stelle auftragen. Rosacta® kann verwendet werden, um Schmerzen durch übermäßige körperliche Aktivität, Sportverletzungen, schmerzende, schwere und müde Beine sowie Schmerzen im Nacken- und Rückenbereich zu lindern. Rosacta® hat außerdem einen angenehmen Duft nach Rosmarin, zieht schnell ein, ist nicht klebrig und hinterlässt keine Fettrückstände.

 

Natürlich heilen, schmerzfrei genießen mit: Rosacta

 

Markiert in:                                                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: