die Passende Pflege für die Dritten

Unsere Dritten brauchen die gleiche Aufmerksamkeit wie ihre Vorgänger! Werden Essensreste nicht gründlich entfernt, drohen Mundgeruch und Zahnfleischentzündungen.

Ein künstlicher Zahn kann zwar nicht mehr erkranken, aber das heißt noch lange nicht, dass er nicht gepflegt werden muss. Genau das Gegenteil ist der Fall. Einer Zahnprothese, sei dies nun eine vollständige oder Teilprothese, sollte mindestens die gleiche Aufmerksamkeit geschenkt werden, wie den natürlichen Zähnen. Gründe hierfür gibt es gleich mehrere. Bei mangelnder Pflege bleiben auf den Dritten genauso Beläge aus Essensresten und Bakterien hängen, wie bei den „Echten“. Die Folge: Plaque bildet sich, der sich zum Zahnstein weiterentwickeln kann! Dieser ist dann nur noch fachmännisch unter erhöhtem Aufwand zu entfernen. Hinzu kommt, dass die millimetergenau angepasste Prothese unter Plaque und Zahnsteinbildung leidet und somit der notwendige Halt verloren gehen kann. Es drohen aufwendige und kostspielige Reparaturarbeiten.

 

Bakterien können den Dritten zwar nichts anhaben, greifen jedoch das Zahnfleisch an

Am künstlichen Gebiss kann zwar kein Karies entstehen, aber die Bakterien wandern natürlich in der Mundhöhle umher. Setzen sich Bakterien also zum Beispiel in Zahnzwischenräumen der Prothese fest, so sind auch die verbliebenen gesunden Zähne und das Zahnfleisch stark bedroht. Aber nicht alle Bakterien sind eine Gefahr. In der Mundflora finden wir einige hundert verschiedene Bakterienarten und der Großteil davon erweist sich als harmlos. Geht allerdings das Gleichgewicht in der Mundflora verloren und es setzen sich die unerwünschten Bakterien durch, hat dies folgen. Da wir die Bakterien nicht sehen können, sehen wir die Folgen meist erst, nachdem die Bakterien erste Schäden angerichtet haben. Aber bevor wir etwas sehen, können wir schon deutlich früher riechen, dass sich Bakterien eingenistet haben. Der unliebsame Mundgeruch ist nämlich in vielen Fällen ein deutliches Anzeichen, dass in der Mundflora Komplikation aufgetreten sind. Wird nicht gehandelt, folgen Probleme mit dem Zahnfleisch. Durch ein gerötetes und gereiztes Zahnfleisch und oft auch bereits verbunden mit ersten Schmerzen macht sich die Entzündung bemerkbar. Wird auch dann nicht reagiert, kann es dazu kommen, dass sich das Zahnfleisch zurückzieht. Die Folgen sind dann, wenn überhaupt, nur noch unter höchstem Aufwand abzufedern. Hinzu kommt, dass Mundkeime auch in die Blutbahn gelangen können und gerade bei ohnehin geschwächten Personen zu weiteren gesundheitlichen Problemen führen können. Darum gilt es, die Dritten gut zu pflegen.

 

Eine intensive Mundhygiene ist auch bei den Dritten unerlässlich

Ob bei der Pflege der Dritten auf eine Zahnbürste oder eine spezielle Prothesenbürste zurückgegriffen werden sollte, ist einerseits Geschmackssache und kommt auch auf die Prothese an. Jede Prothese ist individuell, und darum sollte auch die geeignete Pflege mit dem Zahnarzt individuell abgesprochen werden. Auch in Ihrer Apotheke bekommen Sie wertvolle Empfehlungen zu dieser Problematik. Der Vorteil von speziellen Prothesenbürsten oder Microbürsten liegt oftmals darin, dass schwer erreichbare Stellen sich damit gründlicher reinigen lassen. Achten Sie besonders auf die Zahnzwischenräume und behandeln Sie die Zahnprothese am besten so, als wären es Ihre echten.

Nach jeder Mahlzeit empfiehlt es sich, die Prothese von hängen geblieben Essensresten zu befreien. Durch abspülen oder eine der speziellen Bürsten. Da für viele Betroffene das Reinigen der Prothese in einem öffentlichen Bereich unangenehm ist, stellt für die Zahnhygiene ein spezieller, handlicher Zahnreiniger eine unauffällige und wirksame Alternative dar. Ultraschallgeräte sind für die intensive Pflege zu Hause eine Option zum Desinfizieren und Reinigen Ihrer Dritten. Ebenso bedarf unser Zahnfleisch einer gewisser Pflege.

Unser Tipp: Durch vorsichtiges Massieren (zum Beispiel mit einer Zahnbürste) fördern Sie die Durchblutung des Zahnfleisches, welches dadurch gestärkt wird. \\

 

Mundhygiene ist immer wichtig, sowohl mit den eigenen Zähnen als auch mit den Dritten!

 

http://www.dentophil.at/

 

Markiert in:                                         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: