Naturheilmittel gegen Husten - Efeu

Naturheilmittel gegen Husten – Efeu

Der Efeu ist eine Kletterpflanze, die sich an Bäumen oder Hauswänden in schwindelerregende Höhen vorarbeiten kann. Auch als Hausmittel gegen Husten hat sich der Efeu im Laufe der Zeit empor gearbeitet.

Botanik
Der Efeu wird als Wurzelkletterer bezeichnet und ist praktisch überall in Europa anzutreffen. Nur ganz im Norden ist es der Kletterpflanze etwas zu frisch. Obwohl der Efeu am liebsten an anderen Pflanzen wächst und diese auch gerne umschlingt, ist der Efeu im Gegensatz zur Mistel kein (Halb-) Schmarotzer, sondern versorgt sich vollkommend selbstständig. Ob ein Baum durch diese „Gastpflanze“ schaden nimmt, ist teilweise umstritten, wobei die Mehrheit davon ausgeht, dass der Baum keinen Schaden nimmt. In Wäldern schmückt diese Pflanze, die einige Hundert Jahre alt werden kann auch gerne den Waldboden. Die drei- bis fünfeckigen, gestielten Blätter bedecken dabei eng aneinandergereiht den Waldboden und können durchaus zur Stolperfalle für Mensch und Tier werden. Aus den kleinen Blüten entstehen in etwa erbsengroße Früchte, die zur Winterzeit ihre Reife erlangen. Diese Blauschwarzen Früchte sind, wie alle Teile der Efeupflanze, giftig.

Geschichte
Der Efeu als Heilpflanze hat in der Schulmedizin über einen langen Zeitraum keinen guten Ruf genossen. In den letzten Jahren scheint sich das Blatt allerdings zu wenden, denn immer häufiger findet man Produkte mit Efeu auf dem Markt. Im Jahr 2010 wurde der Efeu sogar zur Arzneipflanze des Jahres in Deutschland gekürt. In der Volksheilkunde ist der Efeu hingegen schon seit Jahrtausenden eine gerne verwendete Pflanze gegen Husten und Bronchialerkrankungen. Besonders die Blätter, die im Herbst am gehaltvollsten sind, jedoch jederzeit geerntet werden können, sind dabei von großer Bedeutung in der Behandlung von lästigem Husten.

Wirkstoffe
Den Saponinen in der Pflanze wird eine hemmende Wirkung auf Pilze, sowie eine antibiotische Eigenschaft nachgesagt. Ebenfalls zu erwähnen ist der hohe Anteil an Jod, der sich in den Blättern des Efeus befinden.

Heilwirkung
In niedrigen Dosen werden Efeuextrakte in der Homöopathie dank des hohen Jod Gehalts gerne gegen eine Überfunktion der Schilddrüse eingesetzt. Des Weiteren können Efeuextrakte zum Erweitern der Bronchien eingesetzt werden und sorgen somit dafür, dass sich der Schleim besser löst und somit abgehustet werden kann. Auch gegen Asthma (insbesondere bei Kindern), wird dem Efeu eine heilende Wirkung nachgesagt.

Anwendung
Als Hausmittel ist der Efeu-Tee das bekannteste und am häufigsten angewendete Mittel, um auf natürlichem Weg gegen den Husten vorzugehen. Dabei benötigen Sie in etwa 0,5 Gramm Efeublätter und diese werden mit kochendem Wasser übergossen. Nach 10 Minuten den Tee gut abseihen und eventuell mit Honig süßen. Gelegentlich wird der Tee auch dem Badewasser zugeführt. Produkte mit Trockenextrakt der Efeublätter finden sich als Pastillen oder Tabletten mittlerweile auch in den Apotheken wieder. Auch diverse Hustensäfte beinhalten immer häufiger Trockenextrakte der lange verschmähten Efeublätter.

Kulinarik
Wie bereits letzten Monat bei der Mistel können wir Ihnen leider auch keine Rezepte oder
kulinarische Tipps liefern, da alle Bestandteile des Efeus giftig sind. \\ Aus APOVITAL 2/2017

Markiert in:                                                                                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: