Frau hält sich verzweifelt Hände von den Mund. Mundgeruch

Heute stellen wir Ihnen ein besonders heikles Thema vor. Viele haben ihn, einige davon wissen gar nicht, dass sie darunter leiden und niemand will ihn, den Mundgeruch!

Denkt man an Mundgeruch (in Fachkreisen wird von Halitosis gesprochen), so hat man schnell Bilder von schlecht gepflegten Zähnen oder einem weißen Belag auf der Zunge im Kopf. Kurz gesagt: Man denkt an mangelnde Mundhygiene. Doch manchmal ist es einfach anders, als man denkt! Denn Mundgeruch hat nämlich nicht immer etwas mit mangelnder Hygiene zu tun. Gelegentlich liegt das Problem tiefer, viel tiefer.

Magen und Darm als mögliche Problemherde für schlechten Atem
Kann man mangelnde Mundhygiene als Ursache für den Mundgeruch ausschließen, so sollte man weiter auf Ursachenforschung gehen, auch um eine anderweitige Erkrankung auszuschließen. Sind die Probleme in der Mundhöhle nicht zu finden, können Komplikationen im Magen bzw. auf dem Weg dorthin, nämlich in der Speiseröhre, dafür verantwortlich sein. So ist ein säuerlicher Mundgeruch ein Indiz, dass Speisebrei oder Magensäure in die Speiseröhre zurückfließen und so für riechbare Komplikationen sorgen. Wenn Speisereste in der Speiseröhre hängen bleiben, können sich auch weitere Speisereste darin verfangen. Die Lebensmittel zersetzen sich im Körper und sorgen so für eine strenge Duftnote. Ein weiteres nicht zu unterschätzendes Problem: Allergien oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten! Diese können ebenso die Ursache für Verdauungsstörungen mit anschließendem Mundgeruch sein. Unser Tipp im Falle von Mundgeruch: Achten Sie darauf, nach welchem Essen die Beschwerden auftreten und teilen Sie dies Ihrem Hausarzt beim nächsten Besuch mit.

Besonders am Morgen besteht das Problem
Beinahe unabhängig von der Ursache des Mundgeruchs lässt sich bei den meisten Leidtragenden feststellen, dass sich schlechter Atem besonders zur Morgenstunde bemerkbar macht. Eigentlich eher unlogisch, mag man sich denken. Schließlich putzen wir uns vor dem Schlafengehen die Zähne und essen bis zum nächsten Morgen nichts mehr. Und trotzdem entwickelt sich der üble Geruch über Nacht. Grund dafür ist, dass sich nachts im Regelfall weniger Speichel im Mund befindet als tagsüber. Wird zu wenig Speichel produziert, können Mikroben auf den trockenen Schleimhäuten den unangenehmen Geruch produzieren. Vor allem bei Menschen, die mit offenem Mund schlafen, entstehen daher vermehrt üble Gerüche im Mundraum.
Doch das Problem Mundgeruch lässt sich in vielen Fällen mit einfachen Mitteln in den Griff bekommen. So ist man schnell wieder „kussfrisch“.

Mangelnde Hygien ist nur selten für den Mundgeruch verantwortlich!

Hier zum Produkt: Floracit
Wie erkenne ich, ob ich an Mundgeruch leide?
  • Einfach in ein kleines Sackerl oder gegen den Spiegel hauchen und Sie werden merken, ob der Geruch in Ordnung ist.
  • Auch übermäßiger Zungenbelag ist ein deutliches Indiz für Unstimmigkeiten in der Mundflora.
Wie kann ich den Mundgeruch wieder loswerden? Wir haben 6 Tipps für sie parat:
  • Apotheke Gegen den unangenehmen Geruch gibt es wirkungsvolle Hilfe aus Ihrer Apotheke. Lutschtabletten mit einem Wirkstoff aus Süßmolke helfen, um die natürliche Mundflora wieder in Balance zu bringen.
  • Arzt Hält sich der Mundgeruch hartnäckig, empfehlen wir eine Konsultation beim Arzt. Dort kann den genauen Ursachen für den Mundgeruch auf den Grund gegangen werden.
  • Rauchen aufhören Raucher leiden häufiger unter Mundgeruch als Nichtraucher. Der Grund ist, dass Rauchen den Mund austrocknet. Die Bakterien können sich somit leichter in der Mundhöhle festsetzen und die Reste der Nahrungsmittel zersetzen. Dadurch entstehen
    schwefelhaltige Stoffwechselprodukte, die dann zu Mundgeruch führen.
  • Trinken Wer unter Mundgeruch leidet, sollte viel trinken, um den Mundraum feucht zu halten. Das hilft, Bakterien und Nahrungsreste wegzuspülen. Verzichten Sie jedoch auf gesüßte Getränke, diese sind Nährstoff für Bakterien.
  • Essen Mehr Obst und Gemüse und weniger stark gewürzte Speisen helfen. Vorsicht bei Diäten! Diese können schnell zu einem übersäuerten Magen führen, welcher wiederum Mundgeruch begünstigt.
  • Zunge reinigen Mit einer speziellen Zungenzahnbürste kann man seine Zunge gründlich reinigen. Das ist besonders wichtig, da sich auf der Zunge viele Nahrungsreste und Bakterien festsetzen, die zu riechen anfangen können.

Frau reinigt belegte Zunge mit Zungenreiniger. Mundgeruch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: