Pedesin-Fußpilz-mehr-Spaß-machts-mit-gesunden-Füßen

Es juckt zwischen den Zehen oder der Nagel hat sich ungewohnt verfärbt? Dies sind typische Symptome einer Pilzinfektion. So werden Sie die Plage wieder los!

Die Zeit ist reif, um sich die Sport- oder Wanderschuhe anzuziehen und die Sonnenseite des Lebens zu genießen. Achten Sie dabei allerdings auf die Gesundheit Ihrer Füße. Untersuchungen haben gezeigt, dass etwa die Hälfte aller professionellen Fußballer sich nicht nur mit dem Gegner auf dem Platz, sondern auch mit einer Pilzinfektion an den Füßen arrangieren müssen. Bei Hobbysportlerinnen und Hobbysportlern sind es sogar noch mehr. Nicht umsonst lautet die englische Bezeichnung für Nagelpilz „athleteʼs foot“. Die Gründe, warum gerade aktive Personen Gefahr laufen, sich einen Nagelpilz einzufangen, liegen auf der Hand, oder besser gesagt, sind in den Schuhen zu finden. Die Wärme in den Schuhen, in Kombination mit der Feuchtigkeit (zum Beispiel durch das Schwitzen) bedeuten geradezu paradiesische Zustände für Pilze, Bakterien, Sporen und Viren. Haben sich die Erreger einmal eingenistet, lauert akute Bedrohung. Die Folgen gehen von einer unangenehmen Geruchsbelästigung bis hin zu einer Pilzerkrankung unserer Füße oder Nägel. Dies ist nicht nur ungesund, unangenehm und schmerzhaft, sondern man stellt dadurch auch eine Ansteckungsgefahr für die Mitmenschen dar. Besonders für jene, mit denen man sich das Badezimmer teilt.

 

Einen Fuß- oder Nagelpilz kann sich jeder einfangen

Den Fußpilz auf sportlich aktive Menschen zu reduzieren, wäre zu einfach. Neben den sportbegeisterten gelten auch Diabetiker und ältere Personen als besonders gefährdet. Treffen kann es allerdings jeden und beinahe überall. Man denke nur an das Anprobieren von Schuhen.

Da weiß man natürlich nicht, wer zuvor seine Füße in den Schuhen hatte. Und schon gar nicht, ob diese desinfiziert wurden. Hinzu kommt, dass bereits eine Person mit Fuß- oder Nagelpilz ausreichen kann, um den Schuh langfristig zu „kontaminieren“. Pilzträger verlieren nämlich pro Schritt dutzende infektiöse Hautschuppen, die durch direkten Kontakt auf die nächste Person weitergegeben werden.

 

Gerade war noch Winter und der Frost unser Begleiter

Nun öffnen bereits die ersten Freibäder ihre Pforten. Traumhaft für alle Sonnenanbeter und Wasserratten unter uns. Allerdings auch ein Paradies für Krankheitserreger. Sogar strikte Hygienemaßnahmen in den Bädern können allerdings keinen vollkommenen Schutz vor Pilzen, Bakterien, Sporen und Viren garantieren. Denn wo viele nackte Füße sind, sind Pilze und andere Erreger meist nicht weit.

Wenn wir dauerhaft gesunde und schöne Füße und Zehen haben wollen, müssen wir auf unsere Fußhygiene achten

Haben sich unerwünschte Erreger auf unseren Füßen festgesetzt, so merken wir das oftmals nicht sofort. Typische erste Symptome beim Fußpilz sind eine verstärkte Schuppung der Haut, Juckreiz und manchmal auch ein brennendes Gefühl (besonders in den Zehenzwischenräumen). Ersichtliche Symptome sind Rötungen. In weiterer Folge kann es auch zu auffälliger Bläschenbildung kommen. Beim Nagelpilz hingegen ist eine beginnende Färbung der Nägel ein Anzeichen einer möglichen Infektion. Bei Anzeichen eines Fuß- oder Nagelpilzes, fragen Sie in der Apotheke oder beim Hausarzt um Rat. Fußpilz ist eine chronische Erkrankung und zeigt erfahrungsgemäß keine Selbstheilungstendenz. \\

 

 So schützen Sie sich aktiv und dauerhaft gegen Fuß- & Nagelpilz:


 Desinfizieren Sie Ihre Schuhe in regelmäßigen Abständen. In Ihrer Apotheke finden Sie dazu handliche und umweltschonende Desinfektionssprays. Der desinfizierende Wirkstoff sorgt für rasche und anhaltende Wirkung gegen Viren, Pilze, Bakterien und Sporen.


  1. Schauen Sie auf die regelmäßige Pflege Ihrer Füße.
    Besonders wichtig: die Füße immer gut abtrocknen (auch in den Zehenzwischenräumen).

  2. Achten Sie auf ein passendes, atmungsaktives Schuhwerk ohne Druckstellen.

  3. Bei Verdacht auf Fuß- oder Nagelpilz fragen Sie in Ihrer Apotheke oder beim Hausarzt nach Rat. Im Regelfall verschwindet der Pilz nicht von alleine!

  4. Wechseln Sie täglich die Socken und waschen Sie diese mit ausreichender Temperatur (wir empfehlen mindestens 60 Grad).

  5. Nehmen Sie regelmäßig ein Fußbad. Hierfür finden Sie spezielle Zusätze, die sowohl vorbeugend als auch begleitend zu einer Therapie die Füße und Nägel vor Pilzerkrankungen schützen.

  6. Die Fußnägel gerade und kurz schneiden. Ecken mit der Feile abfeilen

  7. Nach dem Sport, Wandern oder längeren Spaziergängen schnell raus aus den Schuhen und Socken.

  8. Tragen Sie in Schwimmbädern, Saunen, Fitnesscentern und öffentlich zugänglichen Nassräumen
    (z. b. in Sportvereinen) immer Badeschuhe.

 

Markiert in:                                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: