Endlich Schluss mit dem nächtlichen Harndrang

Man hat vor allem nachts ständig das Gefühl, auf die Toilette laufen zu müssen, der Harn tröpfelt jedoch nur langsam oder will erst gar nicht zu fließen beginnen – jeder zweite Mann ab 60 ist von diesen oder ähnlichen Beschwerden betroffen. Ursache dafür ist oft die gutartig vergrößerte Prostata. Um den Harndrang in den Griff zu bekommen, gibt es jetzt endlich natürliche Hilfe.

Verändert sich der Harnfluss beim Mann im Laufe des Älterwerdens, ist oft die Prostata beteiligt. Sie befindet sich direkt unter der Blase und umfasst einen Teil der Harnröhre. Mit steigendem Alter beginnt die Prostata, die auch als Vorsteherdrüse bezeichnet wird, zu wachsen – ein normaler Prozess, der im Grunde harmlos ist. Die Folgen dieser gutartigen Prostatavergrößerung machen sich jedoch oft unangenehm bemerkbar. Nämlich dann, wenn das Organ beginnt, die Harnröhre einzuengen: Die Harnblase entleert sich nicht vollständig, es gibt „Startschwierigkeiten“ beim Urinieren und der Harn tröpfelt lange nach. Auch nachts tritt häufig ein starker Harndrang auf, man muss dauernd zur Toilette laufen. Für die Betroffenen äußerst mühsam: Obwohl sie aktiv und vital mitten im Leben stehen, leidet ihre Lebensqualität massiv.

 

Schlafprobleme und Schamgefühl

Stefan R. kann davon ein Lied singen: „Weil ich ständig einen starken Harndrang verspüre, ist mein Schlaf in der Nacht dauernd unterbrochen, tagsüber bin ich müde und schlapp.“ Aber nicht nur die Erschöpfung macht dem 58-jährigen Sorgen, er schämt sich auch: „Ich vermeide es, in Gesellschaft auf die Toilette zu gehen, denn es dauert ewig, bis der Harn zu fließen beginnt. Wenn ich Freunde, Bekannte oder gar einen Geschäftspartner so lange warten lassen muss, ist mir das schrecklich peinlich.“

 

Die gute Nachricht: Kürbis-Spezialextrakte reduzieren nächtlichen Harndrang

Auf der Suche nach natürlicher Hilfe haben die Wissenschaftler eine altbewährte Pflanze wiederentdeckt: den Kürbis. In der Volksmedizin wird er schon seit Jahrhunderten verwendet, um die Blase und die Prostata zu stärken. Forscher haben nun herausgefunden, dass speziell die aktiven Inhaltsstoffe im Steirischen Ölkürbis besonders viel bewirken können. Sie haben positive Effekte auf die Blase und Prostata und fördern einen normalen Harnfluss. So wurden in einer Studie 54 Männer zwischen 65 und 88 Jahren untersucht, die über starken nächtlichen Harndrang klagten. Die Teilnehmer nahmen sechs Wochen lang einen Kürbiskernextrakt ein und berichteten über eine deutliche Verbesserung: Der nächtliche Harndrang konnte um bis zu 40 Prozent gesenkt werden.

 

Neue Lebensqualität

Auch Stefan R. hat seine Beschwerden mit dieser wirkungsvollen, natürlichen Option in den Griff bekommen: „Ein Freund hat mir die Kürbis-Tabletten von Dr. Böhm® empfohlen und ich bin begeistert. Ich muss nicht mehr andauernd auf die Toilette laufen, nachts kann ich endlich wieder schlafen und ich kann wieder aktiv am Gesellschaftsleben teilhaben.“

Speziell die Kürbistabletten von Dr. Böhm® werden gerne gekauft, da sie nur ein Mal täglich einzunehmen sind und die Qualität des Spezialextrakts aus steirischen Kürbiskernen Vertrauen schafft.

Terado T. et al: Clinical Study of mixed processed foods containing pumpkin seed extract and soybean germ extract on pollakiuria in night in elderly men. Jpn J Med Pharm Sci 2004; 52(4): 551-61.

 

Endlich Schluss mit dem Harndrang

 

Gut zu wissen:

Der europäische Dachverband der Gesellschaft für Phytotherapie (ESCOP) empfiehlt: 10 g Kürbiskerne täglich für Blase und Prostata.

 

Hier zum Produkt: Dr. Böhm – Blase und Prostata

Markiert in:                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: