Zink - unerlässlich für ein starkes Immunsystem

Das Spurenelement Zink stärkt und festigt unsere Immunabwehr.

Gerade zur kalten Jahreszeit sollte daher auf eine

ausreichende Zinkaufnahme geachtet werden!

 

Mitten im Winter sind viele von uns etwas anfälliger als zu anderen Jahreszeiten. Die Gründe liegen auf der Hand. Zum einen schwirren nun so viele Krankheitserreger in der Luft herum, wie zu keiner anderen Jahreszeit (der Höhepunkt der Grippewelle wurde in den letzten Jahren meist im Februar erreicht). Zum anderen sind auch wir zu dieser Jahreszeit nicht immer so gut auf die steigende Virengefahr vorbereitet. Weniger Bewegung im Winter, die kalten Temperaturen, deftiges Essen und Trinken zur Ferienzeit, sowie die wenigen Sonnenstunden hinterlassen Spuren. Spuren an unserer Immunabwehr. Nun gilt es, schnell unseren besten Schutzmechanismus auf die bevorstehenden Aufgaben vorzubereiten, um fit durch den Winter zu kommen. Da kommt das Multitalent Zink ins Spiel! Denn ohne eine ausreichende Versorgung ist unsere Immunabwehr geschwächt und anfälliger.

 

Zink ist für eine Vielzahl von zentralen Körperfunktionen unentbehrlich

Zink stärkt das Immunsystem, indem es für die Entwicklung und Vermehrung körpereigener Abwehrzellen sorgt. Zusätzlich brauchen wir Zink, damit unser Körper spezifische Antikörper produzieren kann. Zink ist aber auch ein Bestandteil von Hunderten diverser Enzymsysteme in unserem Körper und hat einen entscheidenden Einfluss auf die Stoffwechselprozesse. Dazu gehört auch der Hormonstoffwechsel, wo Zink essenziell für die Bildung der Wachstumshormone und der Geschlechtshormone ist. Zink ist auch in der Lage, unsere Zellen vor freien Radikalen zu schützen. Ein Mangel an Zink kann daher schnell zu einer Vielzahl von Folgen führen. Dies gilt es zu unterbinden.

 

Zinkmangel ist ein häufig auftretendes Problem aller Altersklassen

Unser Körper kann nur wenig Zink speichern, nur ca. 2 Gramm dieses so wichtigen Spurenelements. Darum muss für einen ausgewogenen Zinkhaushalt auf die kontinuierliche Aufnahme des Spurenelements geachtet werden. Diese ist einerseits durch tierische aber auch durch pflanzliche Produkte möglich. Eine einseitige Ernährung, Diäten oder eine erhöhte sportliche Aktivität sind typische Faktoren, die die Aufnahme von ausreichend Zink erschweren.

Junge Frauen und ältere Männer leiden dabei am häufigsten an Zinkmangel. Zu Beginn ist dieser Mangel nicht immer ganz leicht festzustellen. Weiße Flecken auf den Fingernägeln gelten als mögliches Symptom von Zinkmangel. Als Ergänzung zu einer ausgewogenen Ernährung und um einem Mangel an Zink vorzubeugen, empfehlen sich besonders Nahrungsergänzungsmittel mit einer Kombination aus Zink und Vitamin C. Dadurch kann Zink wesentlich besser vom Körper aufgenommen werden. In Apotheken finden Sie Produkte mit Zink unter anderem als sehr gut verträgliche und geschmacksneutrale Toffees. Diese haben den Vorteil, dass der Wirkstoff schnell entfaltet wird. \\

 

Lassen Sie sich am besten vor Ort, in der Apotheke Ihres Vertrauens beraten.

Markiert in:                                             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: