Ein-Butterbrot-aber-bitte-mit-Kresse

Kresse ist sehr gesund, schmeckt hervorragend und findet zur Überraschung vieler bei zahlreichen körperlichen Beschwerden Anwendung. In der Küche wird Kresse gerne frisch in Verbindung mit Brot oder Salat verzehrt.

Botanik

Die Gartenkresse (Lepidium sativum) ist eine außerordentlich schnell wachsende Pflanze, die aus der Familie der Kreuzblütler stammt. Bereits wenige Tage nach dem Anbau lässt sich die Kresse genießen. Verspeist man sie nicht, so kann sie eine Höhe von ca. 50 cm erreichen. Gartenkresse weist einen leicht scharfen Geschmack auf. Das liegt an dem Inhaltsstoff Senföl.

 Geschichte

Ursprünglich stammt Kresse laut Aufzeichnungen aus West- und Zentralasien, wo sie auch noch in wilder Form wächst und gedeiht. Der Iran gilt als ursprünglicher Heimatort der Pflanze. Bereits bei den Griechen und Römern stand die Gartenkresse auf der Speisekarte, insbesondere auf jener des Adels. Heute wird die Gartenkresse weltweit angebaut und schon viele Kindergartenkinder beherrschen die Züchtung dieser vorzüglich schmeckenden Genuss- und Heilpflanze.

 Wirkstoffe

Kresse enthält unter anderem einen beträchtlichen Anteil an dem für unsere Gesundheit so wichtigen Vitamin C. Außerdem ist die Kresse reich an Vitamin A, Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin B6, Folsäure, Eisen und Kalzium.

 Anwendung

Die Heilpflanze wird in den meisten Fällen ganz normal gegessen, kann aber durch Auflegen oder eingearbeitet in Salben äußerlich angewendet werden. Kresse unterstützt unter anderem unser Herz-Kreislaufsystem, indem sie behilflich ist, Gefäßverengungen und Bluthochdruck zu vermeiden. Aufgrund der antibakteriellen, schleimlösenden und entzündungshemmenden Wirkung wird die Kresse ebenso gerne bei Erkrankungen der Atemwege, wie zum Beispiel bei Husten oder Halsschmerzen eingesetzt. Der hohe Vitamin-C-Gehalt gilt als idealer vorbeugender Schutz vor Erkältungen. Kresse regt zusätzlich den Stoffwechsel an und fördert den Appetit.

Kulinarik

Gartenkresse wird in der Küche vielfältig verwendet und verfeinert zahlreiche Speisen, wie zum Beispiel Salate, Topfen, Suppen oder Saucen. Am bekanntesten ist und bleibt aber wohl ein einfaches Butterbrot mit frischer Kresse. Ein wahrer Genuss!

 

Markiert in:                                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: