Die Natur-Apotheke im FEBRUAR

Die Natur-Apotheke im FEBRUAR

Manche Beschwerden treten zu bestimmten Jahreszeiten vermehrt auf. In der Naturheilkunde findet man spezielle Pflanzen und Mischungen, um diese Beschwerden zu lindern. In der Natur-Apotheke Februar widmen wir uns der Darmgesundheit. Reinigendes Darmfit Als Heilpflanze blickt Eibisch auf eine lange Geschichte zurück. So verwendete der griechische Arzt Hippokrates Eibisch unter anderem zur Wundheilung. ZUTATEN je 2 Teile Heilerde, Pektin, Leinsamen

Die Natur-Apotheke im JÄNNER

Die Natur-Apotheke im JÄNNER

Die Tage werden wieder heller und die Gedanken frischer. Schon im Jänner verspüren wir die Aufbruchstimmung der Natur. Trockene Haut und Erkältungsviren prallen an der Kraft der Kräuter ab. Hier bieten sich Bäder, Dämpfe und Einreibungen an. Rosen-Walnuss-Blätter Dampf Dampf, Essig und Salz öffnendie Poren und schleußen die Wirkstoffe von Rose und Walnussblätter tief in Haut ein. Nach dem Abtrocknen

Kamille – Heilmittel bei Hautirritationen

Kamille – Heilmittel bei Hautirritationen

Dank ihrer entzündungshemmenden, wundheilungsfördernden und krampflösenden Wirkung wird bei vielen gesundheitlichen Beschwerden auf die Wirkstoffe der Echten Kamille zurückgegriffen. Botanik Die Echte Kamille erreicht eine Wuchshöhe zwischen ca. 15 und 50 Zentimeter und trägt schmale gefiederte Blätter. Der Blütenkopf besteht in der Mitte aus dicht gedrängten gelben Röhrenblüten. Die echte Kamille gehört zu den Korbblütlern (Asteraceae) und blüht in unseren

Aroniabeere – Stärkung für unser Immunsystem

Aroniabeere – Stärkung für unser Immunsystem

Die Aronia, auch Apfelbeere genannt, wurde schon von den Indianern als Wintervorrat gesammelt. Und zwar nicht nur aufgrund des hervorragenden Geschmacks, sondern vor allem wegen der kraftvollen Inhaltsstoffe der blauen Beere, die den Körper vor allem in der kalten Jahreszeit stärkt. Botanik Die Aroniapflanze gilt als relativ anspruchslose Pflanze, die auch in Gebieten über 1000 Meter Meereshöhe gut gedeihen kann.

Kürbis – Prostataprobleme durch Kürbiskerne lindern

Kürbis – Prostataprobleme durch Kürbiskerne lindern

Der Kürbis ist als Heilmittel bekannt, besonders bei Prostataproblemen. Aber auch Spitzenköche greifen immer öfter zu diesem Heil- und Genussprodukt. Botanik Der Kürbis zählt botanisch betrachtet nicht zum Gemüse, sondern ist eine Beerenfrucht, die zur Familie der Cucurbitaceae gehört und bereits seit Jahrhunderten in Europa angebaut wird. Den Ursprung hat der Kürbis je nach Art in Mexiko, den USA oder

Die gesunde und scharfe Wurzel (der Rettich)

Die gesunde und scharfe Wurzel (der Rettich)

Rettich Der Rettich, vielen auch bekannt unter dem Namen Radi, ist nicht nur eine geschmackliche Wohltat, sondern hat auch eine Reihe von positiven Wirkungen auf unser Wohlbefinden. Lassen Sie sich ihn daher schmecken und wirken!   Botanik Der Rettich (Raphanus sativus) gehört zur Familie der sogenannten Brassicaceae (Kreuzblütler). Der allseits beliebte Kren und der, seit dem Aufkommen von Sushi, auch

Heilkräuter aus Skandinavien

Heilkräuter aus Skandinavien

Heilkräuter aus Skandinavien   In den skandinavischen Ländern herrscht zwar nicht eine so prachtvolle pflanzliche Artenvielfalt vor wie in manch anderen Gebieten, das bedeutet jedoch nicht, dass dort keine Heilkräuter anzutreffen sind. Ganz im Gegenteil. Unter dem Namen Schwedenkräuter werden eine Vielzahl an skandinavischen (heutzutage oftmals auch in Kombination mit nicht-skandinavischen) Heilkräutern vermengt. Diese kann man, je nach Art, innerlich

Der natürliche Schmerzstiller – Arnika

Der natürliche Schmerzstiller – Arnika

Aufgrund ihrer entzündungshemmenden und schmerzlindernden Wirkung ist Arnika eine bekannte und weit verbreitete Heilpflanze. Arnika hilft unter anderem bei Schwellungen,Prellungen oder Verstauchungen und wird äußerlich in Form von Salben oder Tinkturen zur Linderung von Beschwerden verwendet.   Botanik Arnika (Arnica montana) gehört zu der Familie der Korbblütengewächse (Asteraceae). Die Heilpflanze wächst bis zu einer Höhe von ca. 30-60 Zentimetern. Der

Heilkräuter aus dem Osten und den Weiten Sibiriens

Heilkräuter aus dem Osten und den Weiten Sibiriens

Heilkräuter aus dem Osten und den Weiten Sibiriens Faszinierende Bauwerke und schier unendliche Landschaften – das ist Russland.   Beinahe 10 000 Kilometer sind es vom östlichsten bis zum westlichsten Punkt Russlands. Die Nord-Süd-Streckung beträgt immerhin noch in etwa 4000 Kilometer. Distanzen, die einige Klimazonen überschreiten. Daher braucht es nicht zu verwundern, dass in Russland eine enorme Pflanzenvielfalt vorherrscht. Viele davon

Heilpflanzen, auf die schon die alten Römer vertrauten

Heilpflanzen, auf die schon die alten Römer vertrauten

Die ewige Stadt überzeugt nicht nur mit Monumenten, sondern auch mit achtbarem Wissen über Heilpflanzen.   Italienische Strohblume Bereits die alten Römer wussten über die Heilkräfte der italienischen Strohblume Bescheid. In der Volksmedizin wurde diese Pflanze bei Frauenleiden eingesetzt. Heute hat die italienische Strohblume immer noch eine bedeutende Rolle inne. Aufgrund der entzündungshemmenden und antibakteriell wirkenden Inhaltsstoffe greift man traditionell