Junge Frau sitzt auf Stufen im Freien. Herbst. Blasenentzündung

Du musst ziemlich oft aufs Klo und dabei juckt und brennt es? Das Wasserlassen fällt dir auch nicht unbedingt leicht? Dann hast du vermutlich eine Blasenentzündung.

Besonders in den kalten Jahreszeiten tritt sie vermehrt auf: die altbekannte Blasenentzündung. „Setz dich nicht auf kalte Bänke!“, hören wir unsere Mütter oder Großmütter sagen. „Ach warum denn?“, denken wir uns. Und wenige Tage später, wenn wir dauernd aufs Klo rennen, aber nicht wirklich viel Wasser lassen können, merken wir erst, dass die beiden Recht hatten. Hätten wir doch auf sie gehört. Was nun?

Blasenentzündung???
Es ist schon sehr lästig, wenn man in der Schule oder Arbeit dauernd auf die Toilette muss, obwohl man eh gerade erst war. Ein Gefühl im Unterbauch und Intimbereich, das sich einfach nur als unangenehm beschreiben lässt. Die Blasenentzündung ist eine Bakterieninfektion. Dabei entzündet sich die Schleimhaut der Harnwege. In den meisten Fällen geraten Bakterien vom Anus in die Harnröhre. Die Keime verursachen im Anus selbst keine Entzündungen, geraten sie jedoch in die Harnröhre, kann diese entzündet werden. Eine Blasenentzündung bemerkst du unter anderem durch Schmerzen im Unterbauch, Blasenkrämpfe, einen überdurchschnittlich hohen Harndrang, eine reduzierte ausgeschiedene Urinmenge, erschwertes Wasserlassen oder ein brennendes bzw. juckendes Gefühl beim Pinkeln.

Ursachen der Infektion
Meist sind junge Frauen von der Blasenentzündung betroffen, aber auch Jungs können sowas bekommen. Wie kannst du eine Blasenentzündung vermeiden? In vielen Fällen wird eine Blasenentzündung von uns selbst provoziert: Eine falsche Intimhygiene ist häufig Ursache für den Harnwegsinfekt. Das Abtrocknen sollte daher stets von der Vagina in Richtung Anus erfolgen. Erfolgt die Abtrocknung in die entgegengesetzte Richtung, werden Bakterien vom Darm zur Scheide und zur Harnröhre übertragen. Häufiger Geschlechtsverkehr ist ebenso ein Risikofaktor für dich. Einfach nach dem Sex kurz aufs Klo gehen kann hier helfen. Warum das so ist? Das Wasserlassen verhindert das Aufsteigen der Bakterien in die Harnröhre und verringert so das Risiko einer Harnwegsinfektion.

So wirst du sie wieder los!
Kommt es dann doch mal zum brennenden oder juckenden Gefühl beim Pinkeln ist das vorerst kein Grund zur Panik. Eine Blasenentzündung kann durch einen achtsamen Umgang mit dir und deinem Körper schnell wieder weg sein. Ein Geheimtipp: Viel trinken! Ein Preiselbeertee oder auch -saft kann die Entzündung ganz schnell verjagen. Weitere Wirkstoffe, die bei einer Blasenentzündung helfen können, sind Propolis, Hibiskus, Goldrutenkraut und Birkenblätter. Diese sind Bestandteil diverser Tees, die dir bei der Behandlung der Entzündung helfen können. Bei Bauchschmerzen kann dir eine Wärmflasche guttun. Generell solltest du den hinteren Rücken und auch den unteren Bauch möglichst warmhalten. Natürlich kannst du dich auch in der Apotheke zu Mitteln gegen die lästige Entzündung beraten lassen. Sollten die Beschwerden nach einigen Tagen oder einer Woche immer noch vorhanden oder sogar schlimmer geworden sein, such unbedingt den Arzt deines Vertrauens auf!

Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: