Beweglich und Schmerzfrei - Bandscheiben

Beweglich und schmerzfrei dank Bambus

Im Volksmund wird gerne von einem „verkühlten Rücken“ gesprochen, wenn dieser etwas zieht und schmerzt. Sind die Bandscheiben das Problem, muss schnell gehandelt werden, um chronischen Problemen vorzubeugen.

Stellen Sie sich einen schönen Frühlingstag vor. Die Sonne strahlt, die Vögel zwitschern, die ersten Töne des neuen Jahres und die Temperatur erreicht sogar schon die 20-Grad-Grenze. Da will man einfach hinaus in die Natur und diese genießen. Gerne bleibt man auch etwas länger im Freien als geplant. Dass es mit dem Sonnenuntergang durchaus noch recht frisch werden kann, ist dabei meist Nebensache. Darin lauert jedoch die Gefahr, denn wenn es kühl wird und die Kleidung den Rücken nicht ausreichend schützt, droht ein Unheil. Weht zusätzlich noch ein wenig Wind, oder man sitzt auf kaltem Untergrund, dann ist der Rücken schnell sprichwörtlich „verkühlt“. Erkennbar macht sich diese „Verkühlung“ oft durch Verspannungen oder auch durch ein unangenehmes Ziehen, häufig im unteren Rückenbereich.

Verspannungen sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen

Meist sind diese Verspannungen harmlos und schon nach wenigen Tagen stellt sich Besserung ein. Das Tückische daran ist jedoch, dass man um den Verspannungen auszuweichen gerne die sogenannte Schutzhaltung einnimmt.
In dieser Haltung sind die Schmerzen am erträglichsten oder gar nicht spürbar. Auf Dauer jedoch belastet diese „unnatürliche Körperhaltung“ unseren Rücken, daher sollte man durch Bewegung und Rückenübungen schnell aus dieser Schonhaltung „ausbrechen“. Besonders die Wirbelsäule kann durch die unnatürliche Körperhaltung starken Belastungen ausgesetzt sein. Damit die Wirbelsäule den Belastungen standhalten kann, wird sie durch die Bandscheiben geschützt – vorausgesetzt die Bandscheiben sind intakt.

Dank Bambusextrakt beweglich bis ins hohe Alter

Unsere Bandscheiben befinden sich zwischen den Wirbelkörpern und verrichten dort wesentliche Aufgaben. Sie dämpfen Bewegungen ab und bringen der Wirbelsäule auch die notwendige Flexibilität, um Belastungen „abzufedern“. Im Laufe der Jahre verlieren die Bandscheiben aufgrund der Verschleißerscheinungen, durch das Alter und durch die Belastungen an Stabilität. Besonders der Gallertkern wird trocken, un-beweglich und spröde. Dadurch funktioniert die Dämpfung nicht mehr einwandfrei und die Wirbelkörper nähern sich einander an. Ist die Bandscheibe einmal in Mitleidenschaft gezogen, droht die Lebensqualität rasant zu sinken. Dies gilt es zu vermeiden, daher sollten die Bandscheiben eine extra Portion Pflege erhalten.
Als Stärkung für die Bandscheiben hat sich neben gezielten Rückenübungen die Bambuspflanze einen Namen gemacht. Ihre Besonderheit? Sie wächst schnell, ist robust und dennoch elastisch. Ein Hauptgrund, weshalb dies so ist, ist der hohe Anteil an Kieselsäure. Diese tut auch dem menschlichen Körper gut. Denken Sie nur an den asiatischen Raum, dort ist Bambus weit verbreitet und viele Asiaten verfügen über eine außerordentliche Beweglichkeit bis ins hohe Alter! Durch den Bambusextrakt wird die Kollagensynthese im Knochen- und Bindegewebe angeregt. Die Bandscheibenfunktion wird somit unterstützt. Damit der Gallertkern nicht spröde und trocken wird, kann dieser durch die Einnahme von Hyaluronsäure gestärkt werden. So kann die Beweglichkeit und Elastizität aufrechterhalten werden. Lassen Sie sich in Ihrer Apotheke beraten und unterstützen Sie Ihre Bandscheiben!
Damit die Beweglichkeit und Lebenslust erhalten bleibt.   \\ Aus APOVITAL 3/2017

Markiert in:                                                                                         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: